10°

Montag, 23.09.2019

|

Schwere Schäden nach Unwetter: Stadionbad öffnet wieder

Pächter sagt: "Das war das heftigste Gewitter, das ich je gesehen habe" - 23.08.2019 15:01 Uhr

Das Unwetter vom vergangenen Sonntag verließ vor allem im Stadionbad seine Spuren. © Michael Matejka


Es war ein Bild der Zerstörung. Überall lagen nach dem Unwetter am vergangenen Sonntag Bäume, Blätter bedeckten die Straße, Bänke, Pavillions und Schilder wurden zum Spielball des heftigen Windes. "Das war das heftigste Gewitter, das ich je gesehen habe", sagte Anastassios Liopiaris, der Pächter des Nürnberger Stadionbades, wo das Gewitter heftige Schäden hinterließ. Zwischenzeitlich fiel der Strom aus, es regnete, stürmte, hagelte. Die Schäden nach dem Unwetter waren so schwer, dass das Bad im Südosten der Stadt für mehrere Tage schließen musste. Die Aufräumarbeiten zogen sich. 

Bilderstrecke zum Thema

Umgeknickte Bäume, zerstörte Autos: Unwetter wütete im Süden Nürnbergs

Im Süden Nürnbergs, rund um das Stadionbad, hat das Gewitter von Sonntagabend besonders große Schäden hinterlassen. Viele entwurzelte Bäume, zerstörte Autos und ein in Mitleidenschaft gezogenes Stadionbad prägen das Bild am Tag danach.


Jetzt, das teilt die Stadt mit, sei der größte Teil des Chaoses beseitigt. Bereits am kommenden Samstag kann das Stadionbad um 9 Uhr seinen regulären Betrieb aufnehmen. Doch es gibt noch Probleme auf dem Gelände. Gleich mehrere Bereiche bleiben weiterhin gesperrt. Konkret geht es dabei um die FKK-Wiese, den Parkplatz am Eingang zur FKK-Wiese, den großen Fahrradparkplatz am Haupteingang sowie die Tischtennisplatte. 

Das Unwetter beschädigte auch die Internet- und Telefoninfrastruktur, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Deshalb bleibt das Stadionbad bis auf Weiteres telefonisch nicht erreichbar. 

Bilderstrecke zum Thema

Erst Starkregen, dann Regenbogen: Unwetter verwüstet Mittelfranken

Ein heftiges Unwetter ist am Sonntagabend über Mittelfranken hinweggezogen. Starkregen, Hagel und Sturmböen sorgten für erhebliche Schäden. Bäume stürzten auf Straßen und Oberleitungen. Nach bangen Minuten des Wartens kam plötzlich die Sonne heraus und sorgte für einen wunderschönen Regenbogen.


 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg