23°

Donnerstag, 18.07.2019

|

zum Thema

Pleite-Kommunen: OB Maly fordert Schuldenschnitt

"Eine Stadt wie Essen kann nie mehr mit uns in Nürnberg konkurrieren" - 02.06.2019 15:18 Uhr

Als Vizepräsident des Deutschen Städtetages findet Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly oftmals deutliche Worte. © Roland Weihrauch/dpa


"Wir brauchen in einer Art föderalem Kraftakt ein Stück weit einen Altschuldenschnitt, so ähnlich wie man es damals in der ehemaligen DDR gemacht hat", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). "Im Moment glaube ich aber nicht, dass es dafür eine Mehrheit gibt." Maly verwies darauf, dass verschuldete Kommunen in ihren Investitionsmöglichkeiten stark eingeschränkt sind. "Eine Stadt wie Essen mit mehr als zwei Milliarden Euro an Kassenkrediten kann nie mehr mit uns in Nürnberg konkurrieren, obwohl wir etwa gleich groß sind."

Bilderstrecke zum Thema

Nürnbergs OB Ulrich Maly hört auf: Das sind die Reaktionen

Am Montag hat Nürnbergs Oberbürgermeister bekanntgegeben, dass er bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr als SPD-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters zu Verfügung steht. Er wolle einen Generationenwechsel in der Nürnberger SPD ermöglichen. Wir haben uns umgehört, was seine Wegbegleiter zu diesem großen Schritt sagen.


Gefragt danach, ob ein Schuldenschnitt den gerecht sei, sagte Maly: "Wenn man darauf schaut, wer verschuldet ist, dann korreliert das zu nahezu 100 Prozent mit den großen Strukturkrisen der letzten Jahre: Kohle und Stahl an der Saar, Kohle und Stahl in Nordrhein-Westfalen, die Werften in Bremerhaven. Und wenn es diese Korrelation gibt, dann ist der selbstverschuldete Teil, der Goldene-Wasserhahn-Teil, vergleichsweise gering."

Malys Aussagen erhalten eine besondere Relevanz, weil in Berlin zur Zeit eine Kommission daran arbeitet, die Finanzbeziehungen zwischen Bund, Ländern und Kommunen neu auszutarieren, um dieses Ungleichgewicht abzubauen. Die "Kommission gleichwertige Lebensverhältnisse" will ihren Abschlussbericht bis Juli vorlegen.

Bilderstrecke zum Thema

Vom Kaiser zu Maly: Die Oberhäupter der Stadt Nürnberg

Die ehemalige Freie Reichsstadt Nürnberg blickt auf eine fast tausendjährige Geschichte zurück. An ihrer Spitze standen schon Kaiser und Könige, aber auch ein Fürther durfte sich einst Oberhaupt der Stadt nennen.


 

nn

36

36 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg