Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

Parken zu teuer? Das sagt der Nürnberger Airport dazu

In einem neuen Vergleich schneidet Flughafen mit am schlechtesten ab - 13.08.2019 18:13 Uhr

Einmal rundherum im Kreisverkehr führt der Weg der Urlauber, die mit dem Auto anreisen und ins Parkhaus wollen. © Foto: Airport Nürnberg/Ralf Lang


Dass es ein teures Vergnügen sein kann, in der Nähe von Flughäfen zu parken, weiß wohl fast jeder Autobesitzer, der schon mal in den Urlaub geflogen ist. Auch dass die Parkgebühren stark davon abhängen, wie nah am Terminal und an welchem Flughafen man parkt, ist wohlbekannt. Doch wie groß diese Unterschiede tatsächlich sind, hat jetzt das Fluggasthelfer-Portal AirHelp untersucht – und "extreme" Unterschiede festgestellt. So formuliert es die Organisation, die die Parkgebühren an den 13 größten Flughäfen in Deutschland verglichen hat.

Der Nürnberger Albrecht-Dürer-Airport kommt bei diesem Vergleich nicht gut weg: Er landet auf Platz zehn von 13. Teurer sind demnach nur noch der Flughafen der bayerischen Landeshauptstadt München, der Hauptstadtflughafen Berlin-Tegel und der in Frankfurt am Main – der größte Flughafen der Bundesrepublik. Wie kommt also Nürnberg dazu, in so prominenter Gesellschaft am Ende eines solchen Rankings aufzutauchen? Immerhin kostet eine Woche auf dem günstigsten Parkplatz in Nürnberg 79 Euro, auf dem teuersten 148.

Bilderstrecke zum Thema

Von Nürnberg in die Welt: Direktziele vom Dürer-Airport

Ins Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder lieber am Strand liegen auf Fuerteventura? Nach Paris zum Sightseeing oder Mode shoppen in Mailand? Wir haben die Länder für Sie aufgelistet, in die man von Nürnberg aus direkt fliegen kann. Schönen Urlaub!


Zum Vergleich des Portals kann Christian Albrecht nur wenig sagen. Auch weil er nicht weiß, welche Daten dem Ranking zugrundeliegen. Der Sprecher des Albrecht-Dürer-Airports hat auch schnell einen Fehler entdeckt. Denn wer am Nürnberger Flughafen jemanden nur bringen oder abholen will, muss laut AirHelp zwei Euro fürs Parken zahlen. "In manchen Parkhäusern gibt es bei uns aber die Möglichkeit, das Auto 15 Minuten umsonst abzustellen", stellt Albrecht fest. Wer außerdem frühzeitig und online einen Parkplatz reserviert, zahlt weniger, sagt der Airport-Sprecher. Grundsätzlich hält er den Vorwurf, Parken am Airport sei zu teuer, für sehr pauschal. Denn Parkhäuser zu betreiben, verursache zum einen Kosten, zum anderen "ist man in Nürnberg ziemlich schnell vom Parkhaus im Flugzeug – das geht an fast keinem anderen Flughafen so schnell wie in Nürnberg".

Unterschiede sind gravierend

Dennoch sind die Unterschiede, die das Ranking des Fluggastrechte-Portals AirHelp bei den Flughäfen in Deutschland feststellt, gravierend: Demnach kostet eine Woche auf dem günstigsten Parkplatz am Flughafen in Dresden nur 15 Euro, in Frankfurt am Main dagegen 210 Euro. Damit ist Frankfurt allerdings ein extremer Ausreißer nach oben: Am zweitteuersten Flughafen Berlin-Tegel kostet eine Woche auf dem günstigsten Parkplatz demnach "nur" 139 Euro.

Bilderstrecke zum Thema

Ausweich-Airport: Als Nürnberg plötzlich zu Bayerns Drehkreuz wurde

Im August 1969 fungierte Nürnberg für drei Wochen als Weltflughafen: Wegen Ausbau- und Renovierungsarbeiten am Airport München-Riem wurde der größte Teil dessen Flugverkehrs über die Frankenmetropole geleitet. Wir haben die historischen Bilder!


Die meisten berücksichtigten Flughäfen liegen eher im unteren Preissegment bis maximal 70 Euro pro Woche. Das erklärt womöglich auch, wieso Nürnberg mit 79 Euro pro Woche zwar noch recht nah am Durchschnitt von 73,38 Euro liegt, aber trotzdem einen schlechten Platz im Ranking bekommt. In der Kategorie teuerster Parkplatz (148 Euro pro Woche) liegt der Nürnberger Airport sogar unter dem Durchschnitt von 156,40 Euro. Und auch als Kurzzeitparker kommt man in Nürnberg mit zwei Euro pro Stunde deutlich unter dem von AirHelp errechneten Durchschnitt von 8,05 Euro weg.

Über die Parkpreise am Airport klagen nicht nur die Urlauber, sondern seit Jahren auch die Anwohner in Ziegelstein. Dort nämlich steigen viele Reisende in die U-Bahn, um eine Station zum Flughafen zu fahren – und parken umsonst im Wohngebiet.

Dagegen geht die Stadt in der Fliegersiedlung vor und hat ein Parkverbot eingerichtet, das dienstags von 8 bis 11 Uhr gilt. Dieses soll das Dauerparken verhindern. Seit zwei Wochen gilt das Verbot, schon jetzt hat sich die Situation etwas entspannt.

Maria Segat und Timo Schickler

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg