11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Nach tödlichem S-Bahn-Streit: Verdächtige schweigen weiter

Die beiden 17-Jährigen sitzen in U-Haft, um einer Flucht zuvorzukommen - 05.02.2019 17:11 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Nach Schlägerei von Bahn erfasst: Jugendliche sterben am Frankenstadion

An der Nürnberger S-Bahnhaltestelle Frankenstadion kommt es an einem Wochenende Ende Januar zu einer Schlägerei, drei Personen fallen ins Gleisbett. Einer von ihnen kann sich retten, die anderen beiden werden von einem einfahrenden Zug überrollt und getötet. Eine Rekonstruktion der Ereignisse.


Die 17-Jährigen sollen, wie mehrfach berichtet, in der Nacht zum Samstag, 26. Januar, drei 16-Jährige ins Gleisbett gestoßen haben, als eine S-Bahn einfuhr. Einer der drei jungen Männer konnte sich noch retten, die beiden anderen wurden vom Zug erfasst. Für sie kam jede Hilfe zu spät.

Seit dem Vorfall sitzen die mutmaßlichen Täter in Untersuchungshaft und schweigen. Laut Staatsanwaltschaft besteht Fluchtgefahr: Die Tatverdächtigen haben zwar die deutsche Staatsangehörigkeit, doch stammen ihre Familien aus Griechenland und der Türkei. Man müsse davon ausgehen, dass sich die 17-Jährigen ins Ausland absetzen, um sich dem Strafverfahren zu entziehen, heißt es.

Die Polizei richtete indes ein Online-Portal ein und bat Zeugen, die zum Zeitpunkt des Vorfalls auf dem Bahnsteig gefilmt oder fotografiert haben, unter diesem Link das Material hochzuladen. Laut ermittelnder Behörde ist dort bisher nur ein Datensatz eingegangen: Der Film zeigt aber nur die Situation nach und nicht vor dem schrecklichen Ereignis.

bro

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Heroldsberg