Donnerstag, 19.09.2019

|

zum Thema

Bald geht's los: Alles rund ums Nürnberger Herbstvolksfest 2019

Programm-Highlights, Anfahrt und neue Attraktionen - 22.08.2019 23:00 Uhr

Auf zum Herbstvolksfest: Ab dem 23. August ziehen in Nürnberg wieder die Massen zum Festplatz am Dutzendteich. © Roland Fengler


"Anstich" heißt es am Freitag (23. August) um 18 Uhr auf dem Nürnberger Volksfest: Oberbürgermeister Ulrich Maly zapft im Festzelt Papert offiziell das erste Fass an. Ausgeschenkt wird ein Festbier von Tucher-Bräu, die Maß kostet wie beim Frühlingsfest 9,60 Euro. Einen "Tag des Bieres" wie zur Vorstellung des Jahreskruges im Frühjahr mit einem Spezialpreis gibt es im Herbst offiziell nicht. Allerdings wollen verschiedene Wirte, die noch Krüge mit dem Sammelmotiv vorrätig haben, den gefüllten Jahreskrug noch einmal zum Kombipreis von 9,90 Euro anbieten.

Die Programm-Highlights

Auch in diesem Jahr gibt es auf dem Volksfest wieder einige Programm-Highlights für jedermann: Am ersten Abend findet traditionsgemäß um 22.15 Uhr das große Eröffnungsfeuerwerk statt.

Bilderstrecke zum Thema

Herbstvolksfest 2018: Die schönsten Bilder vom Eröffnungsfeuerwerk

Es geht wieder rund! Am 24. August hatte das Nürnberger Herbstvolksfest wieder seine Pforten geöffnet. Am ersten Abend durfte das bunte Eröffnungs-Feuerwerk natürlich nicht fehlen.


Während an Dienstagen (27. August und am 3. September) der Seniorennachmittag auf dem Plan steht, haben jeden Mittwoch (28. August und am 4. September) die Kinder das große Los gezogen: Beim Familientag gilt an den Attraktionen der halbe Fahrpreis, jedes Geschäft bietet zudem mindestens einen Artikel zum halben Preis an. Am Freitag (30. August) erstrahlt der Platz: Bei der Nacht der 1000 Lichter werden Knicklichter verschenkt, die das Areal zum Funkeln bringen, außerdem startet um 22.15 Uhr ein Musikfeuerwerk.

Der Sonntag (1. September) steht dann erneut ganz im Zeichen der Familien: Am Familienspaßtag bringt die historische Straßenbahn Volksfestbesucher kostenfrei vom Hauptbahnhof zum Festplatz. Neben Kinderschminken und Kasperltheater wird auch die Figurenparade mit Clownsorchester für große Kinderaugen sorgen.

Bilderstrecke zum Thema

Das war der Familientag auf dem Nürnberger Herbstvolksfest 2018

Autoscooter, Achterbahn und Zuckerwatte: Der traditionelle Familiennachmittag am 159. Herbstvolksfest war gut besucht. Groß und klein ließen sich dabei von keiner Regenwolke vom Besuch ihrer Lieblingsfahrgeschäfte abbringen. Die Folgen: Andrang auf den Bundesstraßen rund um den Dutzenteich sowie Schlangen vor "Breack Dance" und Co. sowie den Schlemmerbuden.


Am Donnerstag (5. September) haben dann alle Frauen, die nach Nürnberg strömen, auf dem Volksfestplatz ganz besonders gute Karten. Sie zahlen bei der traditionellen Ladies Night an allen teilnehmenden Fahrgeschäften nur einen Euro Fahrpreis.

Ziemlich ernst geht es hingegen am Freitag (6. September) zu. Beim Azubi-Speed-Dating im Riesenrad haben junge Menschen die Möglichkeit, regionale Unternehmen in luftigen Höhen kennenzulernen. Mit etwas Glück springt bei der Fahrt dann ja sogar der ein oder anderen Job raus.

Ab 16 Uhr zieht es am Samstag (7. September) Autoliebhaber zum Volksfest, denn bei der Oldtimer-Parade rund um den Festplatz glänzen die Fahrzeuge um die Wette. Den Abschluss am 8. September bildet dann noch einmal ein Feuerwerk - um 22.15 Uhr sollen die Raketen in den Nachthimmel starten.

Das ist 2019 neu

Neben den Klassikern wie dem Riesenrad und der Wildwasserbahn gibt es in der Herbstausgabe des Volksfests auch einige neue Attraktionen. So können die Besucher sich bei Jumanji durch ein dreistöckiges Labyrinth begeben, mit dem XXl-Racer durch die Lüfte schleudern lassen oder sich bei Crazy Outback durch eine australische Themenwelt kämpfen.


Experimentell oder traditionell? Dem Dirndl-Wahnsinn auf der Spur


Ebenfalls neu beim Herbstvolksfest ist eine Geistervilla und die Familienachterbahn Bugs + Bees. Die wohlbekannte Achterbahn Wilde Maus kehrt als XXL-Version mit angeschlossenem Vergnügungspark zurück.

Die Anfahrt zum Herbstvolksfest

Zum Volksfestplatz kommt man mit den Straßenbahnlinien 6 und 8 und den Buslinien 36, 55 und 65. Damit die Besucher rasch zum Fest und wieder nach Hause gelangen können, verdichtet die VGN auf einigen Linien den Takt: Ab circa 12 Uhr fahren Busse auf der Linie 65 im Zehn-Minuten-Takt, an Sonntagen ab etwa 10 Uhr. Außerdem kommt für die Linie 45 an allen Tagen nachts eine zusätzliche Busverbindung hinzu: Abfahrt ist um 0.08 Uhr an der Haltestelle Frankenstraße in Richtung Nordostbahnhof. Die Straßenbahnen 8 und 6 fahren an Werktagen ab 20 Uhr häufiger, an Sonntagen ebenso ab 10 Uhr. Die Taktverdichtung gilt bis Betriebsschluss.

Wer mit dem Fahrrad kommt, kann seinen Drahtesel beispielsweise am unbewachten Parkplatz am Eingang Große Straße abstellen oder ihn gegen eine Gebühr am überwachten Platz am Eingang Bayernstraße unterbringen.

Auch eine Anfahrt mit dem Pkw ist möglich, die meisten Stellplätze kosten allerdings etwas: auf der Großen Straße, rund um die Kongresshalle, an der Bayernstraße, am Parkplatz Meistersingerhalle und an der Schultheißallee kann man gegen Bezahlung parken.

Das große Volksfest-Quiz!

© Michael Matejka

Wann fand das erste Volksfest in Nürnberg statt? Seit wann gibt es die Ladies Night? Wenn Sie diese Fragen richtig beantworten, sind sie ein richtiger Volksfest-Checker!

© Sammlung Voskamp

© Sammlung Voskamp

Frage 1/11:

Wann fand das erste Nürnberger Volksfest statt?

© Museen der Stadt Nürnberg

© Museen der Stadt Nürnberg

Frage 2/11:

Welche Attraktionen erfreuten sich beim ersten Volksfest äußerster Beliebtheit?

© privat

© privat

Frage 3/11:

Wieviele Buden luden auf dem ersten Volksfest zum Verweilen ein?

© Museen der Stadt Nürnberg Nürnberg

© Museen der Stadt Nürnberg Nürnberg

Frage 4/11:

Wo war das Volksfest ab 1888 (wieder) zuhause?

© Edgar Pfrogner

© Edgar Pfrogner

Frage 5/11:

Warum musste sich das Volksfest vom Ludwigsfeld verabschieden?

Der Platz befand sich gegenüber der heutigen Bundesagentur für Arbeit.

© VNP / Archiv

© VNP / Archiv

Frage 6/11:

Nach dem 2. Weltkrieg fand das Volksfest wo (erneut) eine Heimat?

© NN

© NN

Frage 7/11:

Wie teuer war die Maß Bier im Jahr 1976?

© Oliver Acker, www.digitale-luftbilder.de

© Oliver Acker, www.digitale-luftbilder.de

Frage 8/11:

Wie viele Besucher kamen 1975 zum Volksfest - und wieviel Bier tranken sie?

© Radio Gong

© Radio Gong

Frage 9/11:

Wann stand das Rockhouse-Zelt erstmals auf dem Volksfestplatz?

© Stefan Hippel

© Stefan Hippel

Frage 10/11:

Wann fand die erste Ladies Night statt?

© Stefan Hippel

© Stefan Hippel

Frage 11/11:

Wann erhielt die Holzrutsche Toboggan des Schaustellers Anton Bausch ihre Zulassung?

© Michael Matejka

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

 

als, sima

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg