Montag, 01.06.2020

|

zum Thema

22. Mai 1970: Sand im Getriebe

Der Brücken-Abbruch bereitet ganz große Schwierigkeiten
- 22.05.2020 07:18 Uhr

Unser Bild unten veranschaulicht, wie die westliche Hälfte der Brücke abgetragen wird. Die eisernen Querspanngliedern werden durchschnitten und dann neu gebunden, damit der Verkehr auf der Ostseite weiter rollen kann.


Weil der Bahnbetrieb voll aufrechterhalten werden muß, kann das für die Abbrucharbeiten erforderliche Hängegerüst – es sorgt dafür, daß keine Gesteinsbrocken auf Schienen und Züge fallen – nur an den verkehrsärmeren Wochenenden angebracht werden. Es wird zuerst (Bild oben) auf der Westseite der brüchigen Brücke installiert. Die Techniker bohren Löcher in die Fahrbahn, schieben Stahlrohre durch und verbinden sie mit der Außenkonstruktion. Diese wurde mit einem Holzbohlenboden versehen, der jeden Stein auffängt.

Unser Bild veranschaulicht, wie die westliche Hälfte der Brücke abgetragen wird. Die eisernen Querspanngliedern werden durchschnitten und dann neu gebunden, damit der Verkehr auf der Ostseite weiter rollen kann. Bevor der erste Eisenträger rausgehoben werden kann – voraussichtlich Ende Juni – müssen auch die zahlreichen Versorgungsleitungen verlegt werden.

Bilderstrecke zum Thema

Kalenderblatt: Nürnberg im Mai 1970

Wir haben einen historischen Rückblick mit Bildern aus dem Mai 1970 für Sie zusammengestellt. Klicken Sie sich durch und lesen Sie, was Nürnberg damals bewegte!


"Das sind alles zeitraubende Arbeiten", erklärt das Wasser- und Brückenbauamt. "Mit Sicherheit werden wir noch in diesem Jahre die neuen Fundamente gießen" ist inzwischen ein vorsichtiges "vielleicht" gefolgt. Die Brückenbauer befürchten ganz einfach, daß sich wegen der Schwierigkeiten, die sich beim Abbruch immer wieder in den Weg stellen, die vorausgeplanten Termine nicht einhalten lassen.

Auf der anderen Seite möchte man nichts überstürzen. Immerhin kostet der Neubau die runde Summe von fünf Millionen Mark. Der Brücken-Abbruch bereitet ganz große Schwierigkeiten

Ranke

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg