Montag, 16.12.2019

|

Südliches Flair: Weinfest zieht viele Gäste nach Neustadt

Besucher reisten aus der ganzen Region an - Lange Tradition - 20.07.2019 16:41 Uhr

Mit ihren Gästen stoßen die "Freunde von Montespertoli" zum Auftakt des 28. "Deutsch-Italienischen Weinfestes" auf die Freundschaft an. © Harald Munzinger


Von dort machte sich eine zehnköpfige Delegation mit Spezialitäten der toskanischen Küche auf die lange Reise, um mit dem Wein aus ihrer Heimat einen Hauch des südlichen Flairs ins Zentrum Frankens zu zaubern. Als ein Garant der Partnerschaft kam die ehemalige Bürgermeisterin von Montespertoli, Antonella Chiavacci mit nach Neustadt, für Stadtrat Paolo Vignozzi sollte das Weinfest eine Premiere sein, bei der er den neuen Bürgermeister Alessio Muignaini vertrat. Erst Ende Mai gewählt, hat er sich wegen eines großen Musikfestes in seiner Stadt entschuldigen lassen.

Stadtrat Vignozzi genoss in Neustadt "eine große Gastfreundschaft", für die er sich ebenso bedankte, wie für die "sehr herzliche Aufnahme". Am Vormittag war er mit seiner kleinen Gruppe Landsleute dabei, als die "Montespertoli-Bank" symbolisch enthüllt wurde, die einen "Partnerschaftsplatz" abrundet. Hierbei, wie auch am Abend beim Weinfest konnte er sich nach seinen Worten von einer "tollen Zusammenarbeit" überzeugen, in der sich auch gleich im "Küchenteam" der "Toskana-Bude" einbrachte, an der verführerische Spezialitäten für lange Schlangen geduldiger Gourmets sorgten.

Bilderstrecke zum Thema

Deutsch-Italienisches-Weinfest zaubert südliches Flair in Neustadt

Das 28. "Deutsch-Italienische Weinfest" zaubert für zwei Nächte südliches Flair auf den fränkischen Festplatz. Die aus der Partnerstadt Montespertoli angereiste Delegation und der Partnerschaftsverein verwöhnen die Besucher aus der ganzen Region mit Spezialitäten aus der Toskana.


Weine speziell ausgewählt

Weiß- und Roséweine sowie den für die Region um Montespertoli typischen Chianti hatte wieder eine Neustädter Delegation bei einer Verkostung vor Ort ausgewählt und importieren lassen. Viele Kompliment sollten eine gelungene Wahl für unterschiedliche Gaumen ebenso bestätigen, wie die auszeichnete Stimmung unter den teilweise auch weit angereisten Gästen. Um die nahmen sich eifrige Helferteams an, die mit den "Weintragerln" ihre Runden im großflächigen Festgelände drehten. Manche mussten dafür Doppelschichten "schieben", da es nach Schilderung von Vorsitzenden Wolfgang Ell zunehmend schwieriger wird, die rund 90 Aktiven zu requirieren, um ein solch großes Fest zu stemmen. Bürgermeister Klaus Meier zeigte sich beim Auftakt des Weinfestes im stimmungsvollen Areal "An den Sommerkellern" begeisterte von der Gästekulisse: "In Neustadt ist immer was los, wie erst kürzlich die Kirchweih oder die ‚Lange Kultur- und Einkaufsnacht‘ und die Leute ziehen großartig mit".

Mit dem auch idealen Wetter sollten alle Voraussetzungen für ein wunderschönes Wochenende gegeben sein. Dass man diese Feste sowohl Willi Förster und Antonella Chiavacci verdanke, deren Freundschaft sie einst auf die Städte ausstrahlen ließen, wie auch Altbürgermeister Dr. Mück als Begründer der Partnerschaften, würdigte Meier, dass für diese "wahnsinnig viel getan" worden sei.

Feiern unter bunten Lichtgirlanden

Die Früchte dieser Saat sollten beim Weinfest reichlich genossen werden, an dessen erstem Abend die Band "Il Duo & Amici" für prächtige Stimmung sorgte, aus der heraus sich eine "Ballnacht" entwickelte und im Schein bunter Lichtgirlanden eifrig getanzt wurde. Pausen konnten an Spezialitäten-Theken eingelegt oder in munteren Gesprächsrunden genossen werden. Die "Pause" zwischen den beiden Festabenden nutzten die Gäste aus der Toskana zu Ausflügen nach Erlangen und Volkach mit einer Schifffahrt auf der Mainschleife. Dann hieß wieder die Spanferkeldelikatesse "Porchetta" zu portionieren oder Antipasti-Teller zu kreieren, Brote für die Bruschetta zu rösten.

Vom 6. bis 10. September erwidern die Neustädter den Besuch des Städtepartners in Montespertoli mit Brezen und Bratwürsten und reichlich Bier im Gepäck, da sich das Bierfest in der Toskana ebenso etabliert und überregionale Zugkraft hat, wie das italienische Weinfest mitten in Franken. Vorsitzender Wolfgang Ell freut sich bei dieser Gelegenheit Alessandra De Toffoli kennenzulernen, die seit der Neuwahl das Magistrats für Kultur, Tourismus, internationale Zusammenarbeit und Partnerschaften zuständig ist. In der Ferienzeit rühren die Freunde von Montespertoli die Nachwuchs-Werbetrommel, wenn sie am 31. Juli im Rahmen des Ferienblocks zum Filzen von Schlüsselanhängern einladen. Gegründet wurde der Verein mit aktuell 216 Mitgliedern 1991, ein Jahr später unterzeichneten die neugewählten Bürgermeister Dr. Wolfang Mück und Mauro Marconcini die Partnerschaftsurkunden zwischen den Kommunen, in denen es schon zehn Jahre Begegnungen gab und sich Freundschaften entwickelten.

Harald Munzinger E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt