13°

Sonntag, 26.05.2019

|

Jägerverein Neustadt erweist dem Heiligen Hubertus die Ehre

Danach: gemütliches Beisammensein im Münchsteinacher Gasthaus „Krone" - 01.11.2018 14:26 Uhr

Auf der Jagd soll der Heilige Hubertus einem weißen Hirsch mit Kruzifix begegnet sein. Das ist zum Symbol der Hubertusmessen geworden. © Harald Munzinger


Die Legende vom Heiligen Hubertus hat nichts von ihrer Aktualität verloren. Am 3. November ist Hubertustag. In den Hubertusmessen wird nicht nur der Schutzpatron der Jagd geehrt, sondern die christliche Symbolfigur für die Bewahrung unserer Umwelt und Natur.
Der Gottesdienst mit Pfarrer Dr. Markus Müller wird musikalisch umrahmt vom Parforcehornbläserkorps Aurachgrund und den Neustädter Jagdhornbläsern.

Der Jägerverein Neustadt/Aisch lädt alle Jägerinnen und Jäger sowie deren Angehörige und alle Freunde der Jagd zur Teilnahme am Gottesdienst zu Ehren des Schutzpatrons der Jäger und des Wildes ein. Dem schließt sich ein gemütliches Beisammensein im Münchsteinacher Gasthaus „Krone" der Brauerei Loscher in Münchsteinach an.
Wildbret aus heimischen Revieren

Der Hege und Pflege sowie Jagd in den heimischen Revieren verdankt der Landkreis kulinarische Genüsse, die nach den „Aischgründer Karpfenschmeckerwochen“ vom 10. Bis 25. November die bereits 18. „Wildbretwochen“ bieten. In elf Lokalen quer durch „Frankens Mehrregion“ auch im Bezug auf die ausgezeichnete regionale Küche werden Wildbret-Speisen in vielen Zubereitungsarten geboten. Da verwöhnen Rehschäufele mit frischen Pilzen oder Wildschweinbraten in Burgundersauce mit Preiselbeerbirne und Blaukraut die Gaumen ebenso, wie der Wildhasenrücken an Schattenmorellensauce oder die „Wildente nach Großmutters Rezeptbuch sowie das „Duo vom Hirsch“. 

Schon die kleine Auswahl aus den speziellen Speisekarten macht deutlich, dass „Wildgerichte zu den besonderen kulinarischen Erlebnissen der fränkischen Küche zählen“. Da Wildbret vitaminreich, fettarm und aufgrund seiner speziellen Eiweißzusammensetzung leicht verdaulich ist, liegt es voll im Trend der gesunden Ernährung. Zudem kommt es original-regional auf die Teller, wie der Gast den „Herkunftsnachweis“ aus den naheliegenden Revieren erhält. Flyer liegen im Landratsamt und seinen Dienststellen sowie in den Rathäusern und an vielen öffentlichen Stellen aus. 

hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Münchsteinach