15°

Samstag, 20.07.2019

|

Großer Kerwa-Frühschoppen in Bayerns größter Sauna

Petrus meint es fast zu gut mit den Besuchern der Neustädter Kirchweih - 26.06.2019 19:30 Uhr

Landrat Helmut Weiß und Bürgermeister Klaus Meier (v. l.) wollen auch nach der Kommunalwahl 2020 weiter in der Gastgeberrolle auf die Neustädter Kerwa anstoßen. © Harald Munzinger


In der hieß Bürgermeister Meier die Frühschoppenbesucher am bisher heißesten Tag des Jahres willkommen und meinte zur Kirchweih-Zwischenbilanz, dass es „Petrus heuer etwas zu gut mit uns meint“. So wird es auch nach Einschätzung von Brauereichef Georg Hofmann in Übereinstimmung mit den Schaustellern bei dieser Kirchweih nur auf der Quecksilbersäule Rekorde geben, die für Ende Juni auch schon erreicht sind.

Die wirkten sich auch auf ungewöhnliche viele leere Tische aus, ließen die Bedienungen noch mehr als sonst mit den vielen Maßkrügen und schweren Speisetabletts bewundern und der „Stadtkapelle Frankenland“ mit einem Sonderapplaus dafür danken, dass sie auch dem „Temperaturzuschlag“ und „stehender Luft“ auf der Bühne trotzte und für schwungvolle Unterhaltung sorgte.

Bilderstrecke zum Thema

Neustädter Kirchweih-Frühschoppen

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Nach diesem Motto ließen die Bürgermeister ihre Dienstversammlung beim Neustädter Kirchweih-Frühschoppen ausklingen. Die Gastgeber Landrat Helmut Weiß und Erster Bürgermeister Klaus Meier hießen sie mit vielen anderen Gästen aus der heimischen Wirtschaft und dem gesellschaftlichen Leben "am heißesten Tag des Jahres und in der größten Sauna Bayerns" willkommen.


Um wie viel besser sie es im Musikpavillon gehabt hätte und wie wohler sich die Besucher unter den schattigen Bäumen auf dem als einer der schönsten in Bayern gelobten Festplatz gefühlt hätten, machte unter den Besuchern mit dem Schweiß auf der Stirn die Frage die Runde, warum man „aus dem Hemd fließen“ musste. Der im Festzelt gebotene Service war der eine Teil der Erklärung, die Tradition der andere.

Herz für die „Sauna“-Gäste

Der Bürgermeister hatte ein Herz für die „Sauna“-Gäste und verzichtete auf die Vorstellung der wichtigsten Projekte in Neustadt, beschränkte sich auf eine lange Begrüßungsliste, die Ausdruck der Verbundenheit vieler Menschen mit der Kreisstadt sein sollte. Dass unter den Gästen Kommunalpolitik und Verwaltung präsent waren, sollte nach Ansicht von Klaus Meier die Chance eröffnen, manches Problem „auf dem kleinen Dienstweg zu lösen“.

Sein Gruß galt den Vertretern von Kirchen und Schulen ebenso, wie von der Wirtschaft und Landwirtschaft, von Hilfs- und Rettungsdiensten sowie von Vereinen und Verbänden und den „engagierten Bürgern in vielfältigen Gremien“. Dass sich sehr viele Hände rührten, die im Hintergrund bewundernswertes leisteten, ließ er mit Applaus würdigen, schließlich könnte man ohne diese nicht feiern.

Weiß will weiter Gastgeber sein 

Landrat Helmut Weiß war sicher, dass die Kommunalwahl 2020, neben dem Versorgungsversprechen der Kliniken im Landkreis ein Schwerpunkt der Bürgermeister-Dienstversammlung, auch beim Frühschoppen ein Thema sein sollte. Er bekannte freimütig, dass er gerne weiter mit in der Gastgeberrolle sein würde, die sich SPD-Kandidat Bernhard Schurz schon mal als erster Herausforderer ansah. Auch Bürgermeister Klaus Meier möchte weiter den Maßkrug auf eine schöne und friedliche Kirchweih heben sowie mit Weiß den Begrüßungsmarsch dirigieren und hat seine er erneute Kandidatur schon lange angekündigt.

Im kurzen Willkommensgruß betonte der Landrat das Bestreben, die Mehrregion voran zu bringen und bewunderte die Kirchweih, die nicht nur für die Neustädter, sondern für den gesamten Landkreis ein Erlebnis sei. Dabei schwärmte Weiß von der besonderen Atmosphäre unter den Bäumen und ging auf den Ursprung allen Feierns mit der Weihe der Kirche ein.

Feuerwerk zur „Halbzeit“

Das Feuerwerk am späten Abend signalisierte die „Halbzeit“ der 463. Neustädter Kirchweih. Die Schausteller gönnen sich am Donnerstag stets einen Ruhetag, den viele Gäste nutzen, um „An den Sommerkellern“ in ganz spezieller Atmosphäre zu den Festbieren die kulinarischen Spezialitäten zu genießen. Ab Freitag ist dann wieder normaler (Nach-)Kirchweihbetrieb mit dem Bläserfrühschoppen des Jägervereins am Sonntag ab 11 Uhr als abschließender Höhepunkt. Sportfreunde kommen beim Boxen einer Bayernauswahl gegen Gäste aus Nordrhein-Westfalen ab 10 Uhr auf ihre Kosten. Die Kirche lädt um 11 Uhr zu einem Familiengottesdienst auf den Spielplatz „An den Herrenbergen“ ein. Der Trinitatis-Jahrmarkt in der Stadt bietet einen zusätzlichen Anziehungspunkt. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt