23°

Mittwoch, 17.07.2019

|

Freiwillige Feuerwehr Rockenbach besteht seit 125 Jahren

Allen Grund zum Feiern - Feuerwehr lud zum Festakt ein - 16.06.2019 16:50 Uhr

Den Schaulöscheinsatz an einem verunglückten Pkw mit Personenrettung demonstrierte die Jubiläumsfeuerwehr vor großer Kulisse Schaulustiger an der Festhalle mit viel Applaus. © Harald Munzinger


Eine Maschinenhalle wurde am Wochenende zur Festhalle umgestaltet, in der am Samstagabend auf die stolze Geschichte zurückgeblickt und am Sonntag bei einer Schauübung demonstriert wurde, dass man sich in einem akuten Notfall – angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit Verletztenbergung - verlassen kann. Unter in diesem Fall willkommenen zahlreichen Schaulustigen überzeugte sich davon auch Bürgermeister Gerhard Eichner. Natürlich sei bereits vor der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr der Feuerschutz in Rockenbach gewährleistet gewesen, wurde im Rückblick betont.

Eine 23 Mann starke Pflichtfeuerwehr habe, "wenn auch in recht bescheidener Art, für Sicherheit im Ort gesorgt". Im Jahre 1882 zählten – neben einer zweirädrigen Druckspritze – lediglich die zwei schon 1836 angeschafften Feuerleitern, vier Feuerhaken, vier blecherne Feuereimer, ein Feuerwehr- Signalhorn, vier Armabzeichen und nur wenige Meter Schläuche zur Ausstattung. 1890 war vom Bezirksamt die Bildung einer Freiwilligen Feuerwehr, zusammen mit den wehrfähigen Männern der Nachbargemeinde Bergtheim, angeregt worden.

1. Weltkrieg hinterließ tiefe Einschnitt

1894 erfolgte die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Rockenbach, wozu im Protokollbuch aufzeichnet wurde: "Unter dem Heutigen hat sich unter Anwesenheit des Bezirksfeuerwehrvertreters in der Gemeinde Rockenbach eine freiwillige Feuerwehr gebildet, welche die vom Landesfeuerwehrverbande herausgegeben Satzungen und Dienstesvorschriften angenommen hat". Das Protokoll der Gründungsversammlung wurde mit dem Wahlspruch der Florians- Jünger, "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr" überschrieben. Die konstituierende Versammlung fand am 26. März 1894, dem Ostersonntag statt. Laut Protokollbuch hatte die neue Wehr 25 aktive Mitglieder. Bereits im Gründungsjahr wurde die Wehr zwei Mal zu Bränden nach Schornweisach gerufen.

Der 1. Weltkrieg hinterließ tiefe Einschnitte. "1918 konnten keine Übungen mehr abgehalten werden, da von den 24 aktiven Feuerwehrmännern 16 einberufen worden waren. Darunter auch der Kommandant" ist es vermerkt. Die politischen Veränderungen ab dem Jahr 1933 lassen sich aus den vorhandenen Unterlagen der Rockenbacher Wehr erahnen. 1937 zählte die Wehr 24 Mitglieder. Der Kommandant wird nun Wehrführer genannt. 1947 zieht die Feuerwehr, welche bis dahin im Schloss untergebracht war, in ein neu gebautes Feuerwehrhaus, welches vom damaligen Schlossbesitzer gespendet wurde. Eine amtliche Erhebung Stand 30. Juni 1947 gibt Aufschluss über die Ausstattung der Wehr. Danach besitzt sie eine Tragkraftspritze, eine Handdruckspritze, eine Anstelleiter und 190 Meter B- und C- Schläuche. 1949 gehörte dann noch eine Motorspritze TS 8 zur Ausstattung.

Über 50 Mitglieder

1963 legte die erste Gruppe (neun Mann) das Leistungsabzeichen in Bronze ab. 1965 übergab die damals noch eigenständige Gemeinde Rockenbach eine neue Motorspritze TS 8/8 mit Anhänger. 1968 wurde das alte Feuerwehrhaus abgerissen und ein neues mit Schlauchturm gebaut. Eine hohe Bedeutung kommt der Wehr auch im gesellschaftlichen Bereich zu. Die ab 1979 durchgeführten Grillfeste und Ausflüge, wurden durch später hinzukommende Schlachtschüssel- und Karpfenessen bereichert. Einerseits um die Festvorbereitungen zum 100 jährigen Jubiläum im Jahre 1994 zu treffen und andererseits das gesellschaftliche Wirken der Feuerwehr weiterzuführen und auf eine breitere Basis zu stellen wurde 1992 der Feuerwehrverein Rockenbach gegründet.

Der Verein hat mittlerweile über 50 Mitglieder. Als ein Höhepunkt in der Geschichte der Rockenbacher Wehr ist das 100- jährige Feuerwehrfest dokumentiert, das vom 16. bis 19. Juni1994 "in großen Stil gefeiert", zugleich auch als "das sicher größte Fest der Dorfgeschichte!" Mit 25 Mann hatte man exakt die gleiche "Wehrstärke" wie bei der Gründung vor 100 Jahren. 1999 betrug der Personalstand 18 aktive Feuerwehrmänner, 78 Prozent davon auf dem Niveau der Stufe 3 ausgebildet (Leistungsabzeichen Gold). 40 Prozent der Feuerwehrmänner besitzen das Leistungsabzeichen Gold/Rot (die höchste Verleihungsstufe), worauf man in dem schmucken Ortsteil von Gutenstetten stolz sein kann.

Kinderfeuerwehr gegründet

2004 wurde das 110- jährige Feuerwehrjubiläum gefeiert. 2009 hatte die Feuerwehr Rockenbach bei knapp 100 Einwohnern 22 aktive Einsatzkräfte. In den vergangenen 125 Jahren hatte die Freiwillige Feuerwehr Rockenbach 19 Einsätze zu meistern und wurde von zehn Kommandanten geführt. Am längsten war Reinhard Bierlein Feuerwehrkommandant (1980 – 2007). Aktueller Kommandant ist Carsten Bierlein (seit 2013) an der Spitze von 18 aktiven Feuerwehrmänner. Da es abzusehen ist, dass sich die Freiwillige Feuerwehr Rockenbach in den nächsten Jahren personalmäßig weiter reduziert, finden bereits seit 2018 regelmäßige Gemeinschaftsfeuerwehrübungen mit der benachbarten Feuerwehr aus Bergtheim statt.

Mit Bergtheim zusammen wurde auch eine Kinderfeuerwehr gegründet. Zum Jubiläums-Festakt spielte die Blaskapelle Krassolzheim auf. Der Frauenchor Rockenbach-Bergtheim gestaltete am Sonntagvormittag den Festgottesdienst mit. Die Fränkischen Straßenmusikanten und Volksmusikexpertin Steffi Zachmeier spielten nach dem Mittagstisch auf und neben der Löschübung waren die Kids zu "Spielen rund um die Feuerwehr" eingeladen, konnten sich in einer großen Hüpfburg austoben oder von der BRK-Bereitschaften in originelle Fantasiewesen verwandeln lassen. Nach dem Kuchenbüffet wurde noch zum gemütlichen Festausklang eingeladen.

Der Landtagsabgeordnete Hans Herold, Landrat Helmut Weiß und Bürgermeister Gerhard Eichner gratulierten zum Jubiläum und würdigten ebenso wie Kreisbrandinspektor Dieter Popp die stete ehrenamtliche Einsatzbereitschaft. Je vier Mitgliedern der Rockenbacher Feuerwehr wurde für 40 beziehungsweise 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit den Feuerwehrehrenzeichen in Gold und Silber der Dank ausgesprochen, für 25 Jahre Treue zum Feuerwehrverein wurden 36 Mitglieder ausgezeichnet.  

nb/hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt