16°

Sonntag, 16.06.2019

|

Erfolgreiche Sportler geehrt

Marktgemeinde würdigte auch engagierten Feuerwehrdienst - 07.05.2019 14:57 Uhr

Markt Erlbachs Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß (r.) würdigte die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler als "eine Ehre für unser Gemeinwesen". © privat


Im großen Gästekreis mit Landrat Helmut Weiß, Altlandrat und Altbürgermeister, Adi Schilling, Hans Arnold als Träger der Silbernen Bürgermedaille sowie dem vom BLSV-Kreisvorsitzenden Thomas Hellenschmidt und Ehrenvorsitzender Hildegard Schlez an der Spitze, freute sich Erste Bürgermeisterin Dr. Birgit Kress über die Mitwirkung der "Eschenbacher", die mit ihren zahlreichen Ensembles über die Gemeindegrenzen weit hinaus bekannt und gefragt seien. Erst kürzlich hätten sie mit ihren beliebten Theatertagen das Publikum begeistert und seien beim fünfjährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft "der Höhepunkt der Festveranstaltung" gewesen.

Hobbies wie Sport und Musik seien nicht nur Ausdruck einer modernen Lebensphilosophie. Vor allem der Sport sei in einer Zeit, in der die körperliche Ertüchtigung im Alltag durch motorisierte Fortbewegungsmittel und durch Arbeitsbedingungen, die immer mehr von Bewegungsmangel gezeichnet seien, zur Erhaltung der Gesundheit unentbehrlich, führte die Bürgermeisterin aus.

Wer allerdings Sport lediglich um der Gesundheit willen treibe, lasse etwas ganz Wichtiges außer Acht: das spielerische Element des Sports. Gerade als Spiel könne Sport auch andere Werte vermitteln. So betonten Pädagogen den Beitrag, den er zur außerschulischen Erziehung und Persönlichkeitsbildung leiste.

Jeder der Sportler und der Sportlerinnen, die sie ehrte, habe diesen tieferen Sinngehalt von Sport und Spiel für sich persönlich erfahren, war Dr. Birgit Kreß überzeugt. Sie alle hätten sich sonst nicht durch besondere Leistungen ausgezeichnet. Dass unter ihnen Leichtathleten ebenso waren wie Schwimmer und Schützen, Kegler und Fußballer belege die breite Palette von Sportarten, die in der Gemeinde betrieben werde. Dies verdanke man „in erster Linie unseren Sportvereinen. Sie würdigte die Bürgermeisterin als "die wichtigsten Träger sportlicher Aktivitäten" und mit ihnen die Mitarbeit der vielen freiwilligen Helfer. Auch sie könnten stolz sein auf die Leistungen ihrer Sportkameraden und Schützlinge.

Einen wichtigen Beitrag dazu, dass sich das sportliche Leben in unserer Gemeinde so bunt präsentiere, habe auch die Gemeinde geleistet. Dr. Kreß verwies unter anderem auf den Bau des neuen Sportzentrums am Haidter Weg mit der modernen Kegelanlage und der Rangauhalle, sowie des Rangaubades. Alleine in den vergangenen 18 Jahren seien dafür umgerechnet mehr als elf Millionen Euro investiert worden. Finanzielle Anstrengungen, die sich gleichwohl im wahrsten Sinn des Wortes auszahlten. Denn, so die Bürgermeisterin, "alle Sportler und Sportlerinnen, die über die Mauern unserer Gemeinde hinaus die Farben Markt Erlbachs vertreten, sind eine Ehre für unser Gemeinwesen".

Lange Erfolgslisten

Mit langen Listen der Erfolge bei Gau- und Bezirksmeisterschaften wurden von der Schützengesellschaft Markt Erlbach Monika Häberlein, Bernd Friedrich, Thomas Engelhardt, Helmut Baierl, Joachim Bauer, Dr. Matthias Gruber, Martin Pallingen, Stefan Vestner, Sarah Bien, Johanna Häberlein, Linda Höfler und Jürgen Birner geehrt. Erfolgreichste Schwimmer der DLRG waren bei den Bezirksmeisterschaften im Einzel Nadine Stahringer, Thomas Feuerlein und Holger Frank, in den verschiedenen Mannschaften Barbara und Ingrid Barth, Luisa Bernecker, Johanna Brandt, Nadine Stahringer, Thomas Feuerlein, Peter Glück, Lukas Engel, Holger Frank, David Feierabend, Jan Fleischmann, Gustav Förder, Lisa Froschauer, Ben Reuthlingshöfer, Jule Baumeister, Johanna Berger, Esther Callens, Valentina Hoffmann und Annika Lang.

Barbara Barth wurde für einen ersten Platz und weitere gute Platzierungen im Triathlon geehrt, Monika Schmid für die Bezirks-, Bayerische und auch Deutsche Meisterschaft im Schwerbehindertenkegeln sowie Lukas als Kegel-Kreismeister U14. Sebastian Adler hatte beim Burgbernheimer Berglauf sowie bei Bad Windsheimer Weinturmlauf in seinen  Kategorien gewonnen, Lucas Adler beim Metropolmarathon Fürth (10 Kilometer) sowie beim Weinturm-Hobbylauf die Konkurrenz hinter sich gelassen und bei Seelandmarathon Platz zwei belegt. Eine Erfolgsserie mit neun ersten und sechs zweiten Plätzen bei Läufen M60 würdigte Dr. Kreß bei Karl Lunz, zehn erste und fünf zweite Plätze bei Läufen (M70) für Reinhold Meier. Ein Abonnent bei den Sportlerehrungen war Rainer Fritsch, diesmal unter anderem mit dem vierten Platz bei der Deutschen Meisterschaft 63,5 Kilometer Traillauf (M60).  Ebenfalls für die erfolgreiche Teilnahme an zahlreichen auch nationalen Leichtathletikwettbewerben erfuhr Alisa Maria Helm besondere Anerkennung durch die Gemeinde.

Für die Meisterschaft der im Kreis Nürnberg/Frankenhöhe (Kreisgruppe 11) wurde die E1-Jugend des TSV Markt Erlbach mit ihren Trainern Jürgen Steidl und Andreas Gebhardt geehrt. Der Glückwunsch von Dr. Birgit Kreß galt  Alexander Dennerlein, Philipp Engel, Luis Först, Lenny und Robin Gebhardt, Samuel Hetzel, Elias Kroninger, Dustin Müller, Linus Peppermüller, Adrian Schütze, Christian Stark, Tin Steidl, Maximilian Swoboda und Lukas Tobisch.

Dank an Feuerwehrkräfte

Als eine schöne Tradition bezeichnete die Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß, an den Ehrungsabenden auch Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Markt Erlbach für langjährige aktive Dienstzeit zu danken. Diese Ehrung erfolge nicht nur für die Zugehörigkeit, sondern ausschließlich für ehrenamtliche aktive Dienstleistung in der öffentlich-rechtlichen Einrichtung "Freiwillige Feuerwehr". Nach dem Gesetz über die Schaffung eines Feuerwehr-Ehrenzeichens, das vom Bayerischen Landtag bereits im Jahre 1952 beschlossen wurde, wird das Ehrenzeichen vom bayerischen Innenminister in zwei Stufen verliehen und zwar in Silber und in Gold.

Mit Landrat Helmut Weiß, Kreisbrandrat Alfred Tilz und Kreisbrandinspektor Dieter Popp zeichnete die Bürgermeisterin die verdienten Feuerwehrangehörige aus der Stützpunktwehr und von Ortswehren aus. Das Ehrenzeichen in Silber  für 25-jährige Dienstzeit wurde Andreas Kartmann (FF Altselingsbach), Markus Engel (FF Linden und Matthias Krauß (FF Siedelbach) angesteckt. Gold für 40 Jahre gab es für Dieter Frühwald (Altselingsbach), Hermann Hopfengart und Heinz Zeller (Linden) Norbert Egerer und Thomas Engelhardt sowie Norbert Reichel von der Freiwilligen Feuerwehr Markt Erlbach.

Persönlicher Einsatz unbezahlbar

Urkunde und Ehrennadel bezeichnete Dr. Kreß als Symbol der Wertschätzung entgegen. Der Einsatz könne nicht hoch genug honoriert werden, er ist unbezahlbar. Die Gemeinde bemühe sich mit Gebäuden und Ausstattung für die Feuerwehren bestmögliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Aber all diese Investitionen würden ins Leere laufen, wenn es die ehrenamtlich engagierten Männer und Frauen in den Wehren nicht gäbe.

Bei hohen beruflichen Anforderungen, interessanten Freizeitangeboten und dem wachsenden Drang in unserer Gesellschaft nach immer mehr Unabhängigkeit und Freiheit, nach größtmöglicher Ungebundenheit und weg von Verantwortung werde es jedoch immer schwieriger, Menschen für den Dienst in den Feuerwehren und auch anderen Rettungsdiensten, wie etwa bei der DLRG, zu gewinnen! Dazu kämen die Die hohen Hürden bei der Ausbildung im Feuerwehrdienst, so dass immer öfter der Fortbestand der Feuerwehren Sorgen bereite. Die Bürgermeisterin sprach in nachdenklichen Betrachtungen die Auflösung der Ortsteilwehr in Kotzenaurach an, jene in Altselingsbach stehe drohend bevor! 

nb/hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Markt Erlbach