14°

Sonntag, 26.05.2019

|

"BusinessForum" bei Sanitätshaus

Nach Besichtigung Erfahrungsaustausch am kleinen Büfett - 17.04.2019 10:43 Uhr

Bürgermeister Klaus Meier (l.) und Landrat Helmut Weiß (beim Rollstuhltest) zeigten sich beim Betriebsbesuch vom Alleinstellungsmerkmal einer speziellen Orthopädietechnik für behinderte Kinder des "Sanitätshauses Rose GmbH" im Bundesgebiet beeindruckt. © Heinlein


Networking und Social Media sind immer stärker in den Alltag eines Unternehmens eingedrungen. Ohne ein gutes Netzwerk kann heute kaum ein Unternehmen erfolgreich arbeiten. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises und der Verein Wirtschaftsvereinigung wollen deshalb den Unternehmen in "Frankens Mehrregion" helfen, dieses Netzwerk auszubauen und sie dabei unterstützen, neue, interessante Firmen und vor allem Menschen kennenzulernen.

Deshalb gibt es seit neun Jahren das "BusinessForum" im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim. Zu diesem Forum sind alle Unternehmer, Selbstständigen, Angestellten und selbstverständlich auch alle anderen Interessierten eingeladen. Das Forum bietet die Möglichkeit, Firmen kennenzulernen. Deshalb wird bei jedem Treffen eine Firma besucht und vorgestellt. Diesmal ist es das Sanitätshaus ROSE GmbH in Bad Windsheim.

Ab 19 Uhr wird die Geschäftsführung den Gästen die Firma vorstellen und im Anschluss durch diese führen. Ab etwa 20.30 Uhr beginnt dann das Networking, das dem Teilnehmern Gelegenheit bietet, sich in lockerer und gemütlicher Atmosphäre bei einem kleinen Büfett zu unterhalten und auszutauschen. Weitere Informationen und die Anmeldung zum Forum sind unter www.businessforum-neabw.de zu finden. "Das Forum soll seriöse Kontakte und Beziehungen entstehen lassen, die für beide Geschäftspartner Vorteile bieten können", betont es die Wirtschaftsförderung in der Einladung zum Treffen am 2. Mai.

Seit 2018 auch in Neustadt

Seit fast 20 Jahren besteht das Sanitätshaus Rose mit Stammsitz in Bad Windsheim. Im Jahr 2018 entschlossen sich die Gesellschafter Klaus Seefried, Horst Allraun und Johannes Gerhäuser zur Expansion nach Neustadt. Dazu wählte man ein Gebäude im Zentrum des "Gesundheitsmarktes" in der Bamberger Straße,wo sich neben einigen Ärzten auch eine Apotheke, ein Hörgeräteakustiker und ein Physiotherapeut angesiedelt haben.

Hier statteten Landrat Helmut Weiß und Neustadts Erster Bürgermeister Klaus Meier dem Unternehmen mit eigener Werkstatt für Orthopädie- und Rehatechnik einen Besuch ab. Kurze Wege in die Werkstatt und die bekannte Servicestärke aus Bad Windsheim sollen laut Vortrag des Filialleiters Andre Allraun für das "mehr an Leistung sorgen". In einem weiteren Vortrag hat Klaus Seefried die Entwicklung des Unternehmens dargestellt. Seit dessen Gründung im Jahr 2000 habe die Entwicklung steil nach oben geführt. Mit einem Umsatz von 2,5 Millionen Euro und 21 Mitarbeitern fahre man "seit Jahren in den ansässigen Kliniken und Seniorenheimen Bestnoten bei der Bewertung durch Kunden ein". Besonders stolz ist die Geschäftsleitung über die Bewertung der Dr. Becker Klinik. Hier konnte die Firma Rose für 2018 von 15 möglichen Punkten alle 15 erreichen.

Kunden bis aus Freiburg

Als "großes Standbein" der Firma wird "die außerordentlich gute Orthopädietechnik" betont. Auf diese seien in den letzten Jahren Kunden aus Schweinfurt, Würzburg oder sogar aus Freiburg aufmerksam geworden. "Dass das Sanitätshaus Rose im gesamten Bundesgebiet agiert, wissen die wenigsten unserer Kunden", erklärte der Geschäftsführer. Dies liege vor allem daran, dass sich ein Team mit drei Mitarbeitern auf die Versorgung von schwerstbehinderten Kindern spezialisiert habe. Durch eine spezielle Technik, die von Klaus Seefried in den letzten zehn Jahren entwickelt wurde, können behinderte Kinder in Rollstühlen oder Sitzschalen besser sitzen.

"Das Fachgebiet der Sitzoptimierung betreibt" laut Aussage von Seefried "kein anderes Sanitätshaus in ganz Deutschland so intensiv wie wir". Dazu komme ein geschulter Blick, der ihn oft den entscheidenden Vorteil bringe. Der Ansatz der "guten" Kinderversorgung liege in der Analyse. Wenn man erkennt, dass ein Kind während zu langer Sitzzeiten überfordert wird, muss man darauf hinweisen und das Kind in eine alternative Lage bringen. Dafür bietet das Sanitätshaus Rose speziell gefertigte Lagerungskeile. Hier arbeiten Seefried und seine Kollegen mit mehr als 30 Therapeuten im gesamten Bundesgebiet zusammen.

Sowohl Landrat Helmut Weiß als auch Bürgermeister Klaus Meier würdigten den Brückenschlag nach Neustadt. Von den gezeigten Bildern über die gelungenen Sitzverbesserungen waren beide überrascht und freuten sich, dass es eine solche Spezialisierung nun auch für die Bürger von Neustadt und den gesamten Landkreis angeboten werde. 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt