18°

Sonntag, 18.08.2019

|

Botschafter der Mehrregion

Kreistag stieß bei Kostprobe auf neuen Landkreiswein an - 20.07.2019 20:06 Uhr

Die Winzerin und Vorsitzende des Heimat- und Weinbauvereins, Bianca Kilian, und ihre Stellvertreterin Nicole Gröninger, Bürgermeister Karl Schmidt und Winzer Karl-Heinz Wellmann und Weinprinzessin Luise Hassold freuten über die Auswahl eines Ippesheimer Silvaners als Landkreiswein 2019/20. © Harald Munzinger


Ein Gläschen in Ehren sollte aber auch hier nicht verwehrt sein. Kredenzt wurde es von der Winzerin Bianca Kilian, die das Ippesheimer Weingut Wellmann und den neuen Landkreis vorstellte, der aus diesem Weingut ausgewählt worden war. Nach einem Ergersheimer Müller-Thurgau, der „inzwischen aufgebraucht“ sei, habe man sich für den 2018er Ippesheimer Herrschaftsberg Silvaner Kabinett trocken entschieden, ließ Landrat Helmut Weiß wissen und konnte stolz auf dessen Silbermedaille verweisen.

Seit bald 30 Jahren werde ein Bocksbeutel einer Winzerei aus dem Landkreis zum „Landkreiswein“ erkoren, führte Weiß aus. Dieser diene als eines der Aushängeschilder für „Frankens Mehrregion“ und sei „ein Botschafter für unsere Weinregion“. Man könne schließlich, so der Landrat, „stolz auf unsere Weine“ sein, die in hervorragender Qualität über die Grenzen der Region hinaus bekannt und beliebt seien. Für das Prädikat sprächen jährlich zahlreiche Auszeichnungen bei den Weinprämierungen.

Seien die Landkreisweine bisher meistens Müller-Thurgau gewesen, habe man für die Jahre 2019/2020 einen Silvaner ausgewählt, was Winzerin Bianca Kilian bei der Vorstellung „ihres“ Weines begründete. Zuvor stellte der Ippesheimer Bürgermeister Karl Schmidt seine Weinbaugemeinde vor, stolz darauf, dass einer seiner Weine im Jahr 2000 das Etikett des Landkreisweines getragen hatte. Mit dem Trinkspruch von Weinprinzessin Luise Hassold wurde die Folter gelöst, auf die das Gremium gespannt war, und diesem ein kleiner Vorgeschmack auf eines der „Genusserlebnisse in Frankens Mehrregion“ gegönnt. Dabei wurde „gemeinsam auf den gelungenen neuen Landkreiswein angestoßen“ und dessen gute Wahl bestätigt.

Danach ging es wieder in die trockene Materie der Kommunalpolitik, wobei sich der Kreistag unter anderem mit dem Gesundheitsbereich als ganz aktuelles Thema, dem Webportal zu den Versorgungsstrukturen im Landkreis und der Änderung der Abfallwirtschaftssatzung sowie dem Frauennotruf befassen, diverse Gremien neu besetzen musste. 

hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt