Donnerstag, 12.12.2019

|

Azubi-Akademie startete ins fünfte Jahr

Angebote der Landkreis-Wirtschaftsförderung Neustadt - 15.11.2019 11:58 Uhr

Im kleinen Sitzungsaal des Landratsamtes ist die Azubi-Akademie“ in ihr fünftes Jahr gestartet. © Wirtschaftsförderung


Rund 20 Teilnehmer sind dieses Jahr für die Akademie gemeldet. Fünf Ausbildungsbetriebe aus dem Landkreis entsenden inzwischen ihre Auszubildenden in „BDS Azubi-Akademie“, einem Projekt des Bundes der Selbständigen, das von der Wirtschaftsförderung des Landkreises unterstützt wird und unter Schirmherrschaft des Landrats Helmut Weiß steht. Auf dem Unterrichtsplan stehen dieses Jahr unter anderem neben dem Business Knigge: Präsentationstechniken, Auftreten und Selbstwahrnehmung, verantwortungsvoller Umgang mit Social Media & Meine Daten, Verhalten bei Mobbing, Körperverletzung und Beleidigung, Wirtschafts- und Geldpolitik, Lohn- und Gehalt & Altersvorsorge, Suchtprävention, Telefontraining und gesunde Ernährung. Die Koordination vor Ort hat Annalena Schwarz von der Firma Neo-Plastic Dr Doetsch Diespeck GmbH übernommen.

Ausbildungsqualität stärken

„Ziel der Akademie ist es die Ausbildungsqualität zu stärken, um damit die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittelständischer Unternehmen, beim Kampf um die Fachkräfte von morgen, zu steigern. Die Unterrichtseinheiten sind überbetrieblich. Die Themen werden von den Ausbildern ausgewählt und zum großen Teil auch besetzt, andernfalls unterstützt der BDS bei der Referentensuche,“ so Andrea Rübenach. Teilnehmende Ausbildungsbetriebe 2019/20 sind: Neo-Plastic Dr Doetsch Diespeck GmbH, Steuerkanzlei Manuel Stöhr, die HWS Informationssysteme GmbH, Horn Computer GmbH und das Landratsamt. Einige weitere Betriebe müssen wegen zeitgleich stattfindender Berufsschule dieses Jahr leider pausieren. Weitere Informationen gibt es unter www.bds-azubiakademie.de oder Kontakt: andrea.ruebenach@bds-bayern.de

BusinessForum seit neun Jahren

Wirtschaftsförderung des Landkreises und der Verein Wirtschaftsvereinigung laden am Donnerstag, 21. November, zum „BusinessForum“ in die Firma ALLOD Werkstoff GmbH & Co. KG ein. Ab 19 Uhr wird die Geschäftsführung ihre Firma vorstellen und im Anschluss durch diese führen. Ab etwa 20.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer zum Networking und werden einem kleinen Büffet mit Getränken den Abend in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

„Networking und Social Media sind immer stärker in den Alltag eines Unternehmens eingedrungen. Ohne ein gutes Netzwerk kann heute kaum ein Unternehmen erfolgreich arbeiten. Wir wollen Ihnen helfen, dieses Netzwerk auszubauen und Sie dabei unterstützen, neue, interessante Firmen und vor allem Menschen kennenzulernen“, erklärt der Wirtschaftsförderer des Landkreises, Michael Capek, Wirken und Zielsetzung des „BusinessForums“, das es nun bereits seit neun im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim gibt. Zu diesem Forum, das „seriöse Kontakte und Beziehungen entstehen lassen soll, die für beide Geschäftspartner Vorteile bieten können“, sind alle Unternehmer, Selbstständigen, Angestellten und selbstverständlich auch alle anderen Interessierten eingeladen. Weitere Informationen und die Anmeldung zum Forum sind unter www.businessforum-neabw.de zu finden.

Potenziale für Erneuerbare Energien

Reicht der Platz für die Energiewende? Dies wird in einem Vortrag erörtert, der von der Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der Hanns-Seidel-Stiftung und dem Verein Wirtschaftsvereinigung kostenlos angeboten wird. Er findet am Dienstag, 26. November, um 19:30 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes in Neustadt statt und beginnt mit einem Überblick, wie weit Deutschland beziehungsweise Bayern bei der Energiewende ist, nicht nur im Stromsektor, sondern auch beim Verkehr und in der Wärmeversorgung.

Wie schwierig ist es, in den verschiedenen Sektoren fossile Energien zu ersetzen? Ein weiterer Ausbau erneuerbarer Energien wird zusätzliche Fläche benötigen. Wie groß der Bedarf an Land in Abhängigkeit von Wind, Photovoltaik und Biomasse ist, wird der Fokus des Vortrages sein. Der Flächenbedarf wird verdeutlicht an Beispielen aus Mittelfranken. Außerdem wird beschrieben, welche Speichertechnologien am Günstigsten regenerative Energien ergänzen. Während und nach dem Vortrag gibt es ausreichend Möglichkeiten für Fragen und Diskussion.

Der Referent Simon Herzog studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der RWTH Aachen mit Schwerpunkt Energietechnik. Seit 2012 hat er sich als Wissenschaftler an der TU München unter anderem mit Speichertechnik befasst und war Dozent für Energietechnik und Nachhaltige Mobilität. Seit 2018 ist er am Gründungs- und Innovationszentrum UnternehmerTUM in München für Mobilität der Zukunft zuständig. Um eine Anmeldung unter E-Mail wirtschaft@kreis-nea.de oder telefonisch unter 09161/921410 gebeten

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt