Mittwoch, 11.12.2019

|

17-jähriger Franke seit 2017 vermisst: Polizei sucht mit Bild

Schüler besuchte Onlinespiele-Bekanntschaft in Niedersachsen - 12.07.2019 13:21 Uhr

Seit September 2017 gilt der heute 17-jährige Till Ramming aus dem fränkischen Markt Bibart als vermisst. Mit diesem Lichtbild sucht die Polizei nach ihm.


Am 16. September verließ Till Ramming sein Elternhaus in Markt Bibart im Landkreis Neustadt an der Aisch/ Bad Windsheim. Angeblich wollte er zu einem Praktikumstermin aufbrechen.

Nach ersten Erkenntnissen der Ansbacher Kriminalpolizei ist der heute 17-Jährige jedoch ohne Zustimmung seiner Eltern mit dem Zug nach Lingen im Emsland gefahren, um eine Onlinespiel-Bekanntschaft zu besuchen. Vom dortigen Jugendamt wurde er zunächst noch mit einer Fahrkarte in den Zug zurück nach Hause gesetzt. Wie die Polizei berichtet, stieg der Jugendliche jedoch unterwegs aus dem Zug.

Letzter Kontakt mit Schulfreund

Den letzte telefonische Kontakt hatte Till Ramming Mitte Oktober 2017 mit einem Schulfreund. Ihm gegenüber erklärte er, dass es ihm gut gehe und er nicht mehr nach Hause möchte. Danach war der Junge telefonisch nicht mehr zu erreichen.

Im Mai 2017 war Till Ramming schon einmal für ein Wochenende ohne Wissen seiner Eltern in Lingen, kam aber selbstständig wieder zurück.

Seither haben etliche Hinweise, Spuren und Kontaktdaten, die zuletzt bis in den Raum Dortmund, Berlin, Bielefeld und Hannover führten, die Ermittler erreicht - sie führten jedoch nicht zu einem Ergebnis. Wo sich der Schüler aktuell aufhält, ist laut Polizeiangaben jedoch unklar.

Die Kriminalpolizei Ansbach hat ein Bild des Jungen im Alter von 14 Jahren veröffentlicht und bittet nun um Hinweise zu seinem Aufenthaltsort. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 entgegen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


jm

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Neustadt