-1°

Montag, 27.01.2020

|

Sing- und Musikschule bot klangvolles Adventsfest

Viele verschiedene Ensembles spielten auf beim Konzert im Reitstadel. - 15.12.2019 16:16 Uhr

Musik macht Freude - für diejenigen, die singen und spielen, und diejenigen, die lauschen. Das stellten die Musizierenden jeden Alters beim Weihnachtskonzert der Städtischen Sing- und Musikschule Neumarkt eindrucksvoll im Reitstadel unter Beweis. © Foto: Siegfried Mandel


Das gelungene Weihnachtskonzert zeigte von den Schülern, Schülerinnen und Lehrkräften an verschiedenen Instrumenten und Vokal vorgetragen einen Querschnitt musikalischer Höhepunkte. Wie Schulleiter Wolfgang Fuchs in seinen Grußworten verdeutlichte, liegt die Schwerpunktaufgabe der Musikschule in einem qualifizierten und anspruchsvollen Unterricht, nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.

Bilderstrecke zum Thema

Weihnachtskonzert der Musikschule Neumarkt

Die Schülerinnen und Schüler der Sing- und Musikschule der Stadt Neumarkt sind mit Herzblut und Können dabei: Zu sehen und zu hören war dies im gut besuchten Reitstadel beim Weihnachtskonzert. Geboten wurde ein vorweihnachtliches Festprogramm von Barock über Klassik bis hin zu moderner Musik.


Dies beweisen die Teilnehmer der Instrumental- und Vokalstunden immer wieder, in dem sie bei Konzerten, etwa dem Familienfaschingsball, der Soiree, dem Kinderkonzert und dem weihnachtlichen Singen und Musizieren ihr Können unter Beweis stellen. Damit demonstrieren die Schüler und Schülerinnen, was musizierende Laien zu leisten bereit sind und zu leisten vermögen.

Festes Fundament

Aber auch die einzelnen Musikschulen und Schulträger präsentieren so die Ergebnisse einer wichtigen Aufgabe. Fuchs sprach vom Fundament einer Bildungsstätte, auf das sinnvolle Freizeitgestaltung gebaut werden kann, und etwa 800 Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine gute Grundlage wertvoller Jugend-Kultur-Arbeit bietet.

Volksweisen und Fanfare

Zu sehen und zu hören war dies im gut besuchten Reitstadel beim Weihnachtskonzert. Geboten wurde ein vorweihnachtliches Festprogramm von Barock über Klassik bis hin zu moderner Musik. Einen besonderen Platz nahm die Blechbläserklasse ein, die nach Jahren der Abstinenz wieder dabei war. Vorgetragen wurden die "Fanfare for St. Edmundsbury" von Benjamin Britten und drei Volksweisen unter der Leitung von Paul Meiler.

Den Auftakt machte das Orchester Kunterbunt unter der Leitung von Evelyn Ebert. Hier war perfekte Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung zu erleben. Nicht unerwähnt dürfen die Solisten Elias Linzmaier (Akkordeon), Sophie Eimer (Klavier) und Sophie Mikisch (Klavier) bleiben.

Das Jugendsingensemble trug vokale Stücke unter der Leitung von Ursula Wind vor; Beate Westinger las weihnachtliche Texte vor und stimmte in humorvoller Weise auf das bevorstehende Fest ein.

siem

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt