Mittwoch, 11.12.2019

|

Postbauer-Heng ist bei Datensicherheit vorbildlich

Gemeinde erfüllt Vorgaben für die IT-Sicherheit als erste Kommune in Bayern vorbildlich. - 30.06.2019 09:57 Uhr

Als erste Kommune in Bayern erhielt der Markt Postbauer-Heng das „Siegel Kommunale IT-Sicherheit“. Mit Bürgermeister Horst Kratzer freuten sich Finanzminister Albert Füracker und Daniel Kleffel (re.), der Präsident des Landesamts für IT-Sicherheit. © Foto: Helmut Sturm


Bayerische Kommunen stehen derzeit vor der Herausforderung, die Weichen für die digitale Zukunft zu stellen.

Digitale Angebote für Bürger (sogenannte E-Government-Lösungen) zu schaffen, sind für die Zukunft der kommunalen Selbstverwaltung eine wesentliche Aufgabe. Bürger und Verwaltung profitieren schließlich beide davon, wenn möglichst viele Vorgänge online und bequem von zuhause erledigt werden können.

Verlässlich und gesetzeskonform

"Alle Bürger müssen dabei stets darauf vertrauen können, dass ihre Daten sicher aufgehoben sind. Das neue Siegel dient den Kommunen als Orientierung beim Aufbau eines IT-Sicherheitskonzeptes und als Nachweis der gesetzeskonformen Umsetzung", sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe des Siegels an den 1. Bürgermeister Horst Kratzer.

Das LSI-Siegel belegt, dass das Konzept der Kommune die Grundwerte der Informationssicherheit erfüllt. Das LSI unterstützt als Partner die bayerischen Kommunen. "Gerade bei kleinen Organisationen kommt es darauf an, bei der digitalen Sicherheit die Prioritäten am Anfang richtig zu setzen", stellte Albert Füracker fest.

Eigenständige Behörde in Nürnberg

Bayern hat mit dem LSI, das in Nürnberg sitzt, als erstes deutsches Bundesland eine eigenständige IT-Sicherheitsbehörde gegründet. Eine der Kernaufgaben des LSI ist der Schutz und die Gefahrenabwehr für staatliche IT-Systeme.

Hierzu informieren LSI-Präsident Daniel Kleffel und seine aktuell 60 Mitarbeiter in Konferenzen, bei Informationsveranstaltungen oder auch anlassbezogen über das Thema. Aufgrund der Wichtigkeit soll die Mitarbeiterzahl noch auf bis zu 200 nach oben geschraubt werden.

Drei Säulen abzudecken

IT-Sicherheit, so hieß es bei der Feierstunde, basiere im Wesentlichen auf drei Säulen: der Technik, der Sensibilisierung der Mitarbeiter sowie einer Organisation, die festlegt, was zu tun ist, wenn der Ernstfall eintritt.

Hinsichtlich der Cyberkriminalität stellte LSI-Präsident Daniel Kleffel fest, dass die Angriffe auf Privatnutzer abnehmen, die auf größere Organisationsstrukturen hingegen zunehmen. "Über Schadsoftware werden Milliardenbeträge an Lösungsgeldern erpresst", so Kleffel.

Bürgermeister lobte Mitarbeiter

Das Lob von Staatsminister Albert Füracker und dem LSI-Präsidenten, dass Postbauer-Heng hinsichtlich der IT-Sicherheit "eine moderne und professionelle Verwaltung", sei, gab Bürgermeister Horst Kratzer direkt weiter.

Er lobte ausdrücklich seine mit der IT-Sicherheit betrauten Mitarbeiter: den Kämmerer und stellvertretenden Geschäftsleiter Florian Beyer sowie den IT-Administrator Thorsten Nedvidek. "Ohne sie hätten wir das Siegel nicht als erste Kommune Bayerns überreicht bekommen", sagte der Bürgermeister.

HELMUT STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Postbauer-Heng