11°

Freitag, 20.09.2019

|

Neumarkt-Besucher aus Issoire wagen Tänzchen mit Wolken

Zum Volksfest haben sich einige Stadträte aus der Partnerstadt ISSOIRE auf den Weg gemacht. Heuer hat Ursula Plankermann ein luftiges Angebot parat. - 17.08.2019 10:11 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Gäste aus Issoire gehen in die Luft

Zum Volksfest haben sich einige Stadträte aus der Partnerstadt ISSOIRE auf den Weg gemacht. Heuer hatten Ursula Plankermann und Volksfest-Referent Richard Graf ein luftiges Angebot parat.


Und die französischen Stadträte mit Begleitung sagten gern zu und hoben ab: Nach einer Runde über Neumarkt, dem Volksfestplatz und den Wolfstein ging es Richtung Beilngries mit einem Schwenk über den Donaudurchbruch, Kelheim, Befreiungshalle, wenn die Zeit reicht, wies Graf die Piloten ein und sagte noch scherzhaft kurz vorm Abflug: "Ich erinnere daran: Keine Loopings."

Im Flieger hin, im Auto zurück

Mit jeweils einem Passagier an Bord hoben nacheinander vier Piloten ab: Harald Ullmann, Wolfgang Götz, Peter Schmidt und Stefan Paech flogen die Besucher durch die bayerische Landschaft. Die anderen drei französischen Gäste fuhren per Auto mit Ursula Plankermann, die gar nicht traurig war, dass sie am Boden blieb, und Richard Graf nach Beilngries. Dort trafen sich alle wieder, die Piloten boten weitere Rundflüge an, und dann wurde für den Rückflug getauscht, so dass jeder, der wollte, den Hin- oder Rückweg im Flugzeug zurücklegen durfte.

Einer nach dem anderen, bitte anstellen zum Abheben: In drei Motorseglern in gelb-rot und einem Ultraleichtflieger in weiß-blau nahmen Neumarkter Piloten mit Passagieren aus Issoire an Bord Kurs auf Beilngries. © Wolfgang Fellner


Für Annick Barré aus Issoire war es eine Premiere, in so einem kleinen Flugzeug zu fliegen, ihr Mann Patrick dagegen kannte das schon. Stadträtin Isabelle Giraud ist quasi ein Profi– sie arbeitet bei Issoire Aviation Rexiaa, einer Firma, die Carbonteile für Flugzeuge herstellt, und ist auch schon oft über den Wolken unterwegs gewesen. Souverän stieg sie als erste in einen der Motorsegler. Noelyne Maruca, die jüngste in der Reisegruppe, die mit ihrem Vater Vincent Maruca nach Neumarkt gekommen war, gesellte sich auch zur ersten Fliegertruppe, der Papa wollte lieber von Beilngries aus zurückfliegen.

Den Plan zum luftigen Ausflug haben Plankermann und Graf erst beim Seniorennachmittag der Stadt am Volksfest geschmiedet, als sie gemeinsam beim Marken–Ausgeben darüber plauderten, was denn den Gästen aus Issoire gefallen könnte. "Was hältst du denn vom Fliegen?", hat Graf gefragt, und Plankermann hielt als Organisatorin viel davon — so erhielten die französischen Besucher einen ganz anderen Blick auf ihre Partnerstadt nebst Umgebung.

Laut Richard Graf ist es ein Tanz mit den Wolken, den er erlebt, wenn er gerade bei so einem Wetter durch die großen Lücken in der Wolkendecke fliegt, in die Sonne, am Horizont mit etwas Glück die Alpen und dann nach unten die flauschigen Wolken und durch die Lücken Ausblicke auf die Oberpfälzer Landschaft erlebt. Wenn es jemandem ganz besonders gut geht, heißt das auf französisch: vivre sur son nuage, also auf seiner Wolke leben.

Richard Graf, Stadtrat, Volksfest-Referent und Flieger (vorne rechts), erklärte den vier Piloten, die die französischen Gäste mitnahmen, den geplanten Ablauf, auch Ursula Plankermann, Partnerschaftsreferentin im Stadtrat, hört zu. © Foto: Wolfgang Fellner


Das ist aber, wie das mit Metaphern so ist, auch auf dem Boden möglich. Um die erdnahen Möglichkeiten auszuloten, wollten sich die Franzosen noch auf dem Volksfest umschauen, Neumarkter Freunde treffen und sich das eine oder andere Volksfest-Schmankerl schmecken lassen. 

M. KAYSER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt