Mittwoch, 20.11.2019

|

Neuen Velburger Rektor herzlich begrüßt

Seit August leitet Uwe Gaube die Grund- und Mittelschule Velburg - 23.10.2019 09:15 Uhr

Uwe Gaube (Mitte) wurde offiziell in sein Amt als Rektor der Grund- und Mittelschule Velburg eingeführt. Medienrecht und Medienpädagogik zählen zu seinen Spezialgebieten. © Foto: Jutta Riedel


Schulamtsdirektor Christoph Weigert freute sich sehr über den "festlichen Anlass" und hieß Gaube in seinem Schulamtsbezirk herzlich willkommen.

Ursprünglich stammt der gelernte Grundschullehrer, der jedoch auch in Klassen der Mittelschule eingesetzt wurde, aus Pocking und studierte in Passau. Einen großen Teil seiner Dienstzeit verbrachte Gaube in Niederbayern an der Grund- und Mittelschule in Ganghofen, wo er insgesamt 23 Jahre tätig war.

Zuletzt leitete er parallel gleich drei Schulen, die Grundschule Königstein, die Sebastian-Kneipp-Grundschule Edelsfeld mit dem Profil "Flexible Grundschule" sowie die Mittelschule Neukirchen-Königstein im Schulamtsbezirk Amberg-Sulzbach.

Gaube sei an allen Einsatzorten sehr geschätzt gewesen, betonte Weigert und hob das "fundierte Fach- und Sachwissen" des neuen Schulleiters hervor, aber auch die "professionelle Unterrichts- und Erziehungsarbeit", die "Kooperationsbereitschaft" und die "beeindruckende Affinität zum sinnvollen Einsatz von Medien und Computern". An allen Schulen sei Gaube als Systembetreuer tätig gewesen und habe auch mehrere Jahre das Medienzentrum Rottal-Inn geleitet, so zählen Medienrecht und Medienpädagogik zu seinen Spezialgebieten.

Die Schulfamilie dürfe sich auf diesen Leiter "richtig freuen", eine "vielseitig aufgestellte, aufgeschlossene, reflektierte und teamorientierte Führungskraft", die auch in schwierigen Situationen Optimismus und Tatkraft ausstrahle und Herausforderungen anpacke.

"Intensive Partnerschaft"

Bürgermeister Bernhard Kraus betonte die "verantwortungsvolle Aufgabe in der Gemeinde", die Gaube übernehme mit der Leitung dieser "herausragenden Einrichtung" in Velburg. Die Kinder, Eltern, das Lehrerkollegium und die Gemeinde ergäben ein "Kräftefeld", für das man das richtige "Feeling" benötige, doch Gaube sei "an Qualifikation nicht zu überbieten". Kraus hofft, dass Gaube für längere Zeit bleiben werde, bot eine "intensive Partnerschaft" mit der Gemeinde an und verwies auf den "sehr kurzen Weg" über Vizebürgermeister und Lehrerkollege Klemens Meyer. Gaubes Ehefrau Henriette überreichte der Bürgermeister einen Blumenstrauß, "so bunt und vielfältig, wie das Schulleben sein soll".

Willkommensgrüße entbot auch die Elternbeiratsvorsitzende Birgit Engl, die Gaube viel Erfolg an der Schule und eine gute Zusammenarbeit wünschte. Willkommensgeschenke gab es von Schülerinnen und Schülern der ersten bis sechsten Klassen. Im Gepäck hatten sie unter anderem eine Kerze, "falls Sie mal im Dunkeln ein Licht brauchen", Schokolade, "um den Tag zu versüßen" und Zewa, "falls mal was daneben geht".

Gaube selbst freute sich über die herzliche Aufnahme an der Schule und in seinem mittlerweile dritten Schulamt, die "äußerst angenehme Atmosphäre", das "tolle Kollegium, den tollen Bürgermeister und die tollen Eltern, aufgeschlossen, innovativ und voller Tatendrang" sowie den "sehr geduldigen Konrektor", die "sehr kompetente Sekretärin" und alle Mitarbeiter.

Vorausschauend möchte der 57-Jährige die Schule leiten, "bewahren, was bewahrt werden soll", und "perfektionieren, was uns gelingt zu perfektionieren". Im Blick hat Gaube die Digitalisierung, den Datenschutz und das Urheberrecht, "das ist kein Strohfeuer, da müssen wir durch".

JUTTA RIEDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Velburg