14°

Donnerstag, 19.09.2019

|

zum Thema

Meister im Blasrohrschießen stehen fest

Schützengau Altdorf-Neumarkt-Beilngries beendete erste Rundenwettkämpfe - 19.08.2019 09:47 Uhr

Das Messen mit Gleichgesinnten hat der Schützengau-Gruppe gefallen. Sie freut sich auf die nächsten Wettkämpfe und gerne auch weitere Interessierte an der Sportart. © Foto: Gerhard Mann


Zu den Meistertiteln beglückwünschen kann man das Herrenteam des SV Gersdorf 1 (8:0 Punkte, durchschnittlich 1678 Ringe, das Damenteam des SV Grünsberg-Weinhof 1 (6:2 Punkte, 1.556 Ringe) und das Damenteam des SV Gersdorf 2 (8:0 Punkte, 1.627 Ringe).

Die Relegation zum Aufstieg in die Gauoberliga für die Sportsaison 2020 fand am Dienstag beim Schützenverein Loderbach (Berg) statt. Auf dem neutralen Boden duellierten sich die jeweils zwei Erstplatzierten der drei Blasrohrligen.

Qualifiziert hatten sich neben den genannten Meistermannschaften auch Penzenhofen 1, Burgschützen Stauf 1 und Grünsberg-Weinhof 3.

Zwei Durchgänge mit je zehn Runden

Unter den Augen des 1. Gauschützenmeisters Hans Spiegel begann der erste von zwei Durchgängen mit Weinhof 1, Stauf 1 und Gersdorf 2. Zehn Runden à sechs Pfeile galt es zu absolvieren. Die drei Einzelergebnissen ergab das Mannschaftsergebnis. Spannung und ein wenig Aufregung waren zu spüren. Schließlich ging es um den Aufstieg.

Grünsberg-Weinhof 1 und Stauf 1 konnten an dem Abend ihre bisherigen Mannschaftsrekorde auf 1623 beziehungsweise 1593 (Stauf) Ringe verbessern. Auch die Gersdorfer Damenmannschaft war – wie erwartet – stark. Sie erzielte 1640 Ringe.

Im zweiten Durchgang "pustete" sich Gersdorf 1 zu einem weiteren Rekord: 1712 Ringen. Penzenhofen 1 hatte 1641 Ringe erzielt – ein Ring mehr als die Gersdorfer Damen. Grünsberg-Weinhof 3 erreichte 1563 Ringe und lag damit hinter den Staufer Schützen. Aufgestiegen sind somit die Teams Gersdorf 1, Penzenhofen 1, Gersdorf 2 und Grünsberg-Weinhof 1.

Die treffsichersten Schützen

Bester Schütze war mit 579 Ringen Peter Hierl vom SV Gersdorf 1, Zweitbester wurde Franz Kirsch vom SV Gersdorf (568). Den dritten Platz teilten sich Martin Bott (SV Penzenhofen) und Wolfram Iftiger (SV Gersdorf) mit je 565 Ringen.

Beste weibliche Schützin war Silke Knetsch vom SV Grünsberg-Weinhof (565 Ringe) vor Kerstin Pickel vom SV Gersdorf 2 (564). Platz 3 sicherten sich mit 538 Ringen punktgleich Elke Bott (SV Penzenhofen 1), Claudia Beugler, Jutta Hirschmann (beide SV Gersdorf 2) und Yvonne Eckstein (SV Grünsberg-Weinhof 1). 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt, Berg