Mittwoch, 13.11.2019

|

Feuerwehr Woffenbach feierte 140. Gründungsjubiläum

Großes Aufgebot an Vereinen beim Festumzug und den anschließenden Feierlichkeiten - 24.06.2019 09:38 Uhr

Die Patenvereine der Woffenbacher Wehr und weitere Vereine aus dem Neumarkter Stadtteil zogen mit ihren Fahnenabordnungen erst zur Kranzniederlegung vor der Kirche und dann weiter zum Festakt in der Jurahalle. © Foto: Helmut Sturm


Mit einer feierlichen Zeremonie gedachten die Feuerwehrleute in der Kirche zunächst ihrer verstorbenen Kameraden.

Pfarrer Roland Seger begrüßte die Frauen und Männer der FF Woffenbach mit ihren Patenvereinen aus Stauf, Rittershof und Pavelsbach. Weitere elf Feuerwehren und alle Ortsvereine aus Woffenbach boten ein würdiges Umfeld zur Ehrung vor dem Denkmal an der Kirche.

Die Werkvolkkapelle spielte die Feuerwehrhymne. Die Jugendfeuerwehr Woffenbach las die Fürbitten. Oberbürgermeister Thomas Thumann sagte: Die verstorbenen, vermissten oder gefallenen Feuerwehr-Kameraden hätten, "Großartiges für die Gemeinschaft geleistet. Sie haben die Fahne der Feuerwehr Woffenbach hochgehalten, sie sind wahre Vorbilder." Kommandant Manfred Blank und Vorsitzender Bernd Raspel legten unter Böllerschüssen einen Kranz am Denkmal nieder.

Durch den Ort zur Jurahalle gezogen

Zur weltlichen Feier zog die Festgemeinde mit den Fahnenabordnungen durch den Ort zur Jurahalle. Dort begrüßte Raspel die Kameraden aller Feuerwehren und die Ehrengäste. Besonders dankte er OB Thumann und Landrat Willibald Gailler für die stets gute Zusammenarbeit. Ebenso dem Feuerwehrreferenten der Stadt, Reinhard Brock, für sein "offenes Ohr", Stadträtin Gisela Stagat für ihr Engagement und Stadtbrandmeister Roland Ehrnsberger für die gute Zusammenarbeit.

Zur Feier des 140. Jubiläums begrüßte Raspel auch Festdamen der Fahnenweihe von 1960, aus dem Jahr 1979 vom 100-jährigen Gründungsfest und von der 125-Jahrfeier 2004. Für die geistliche Begleitung der Wehr dankte er Pfarrer Seger und dem Pastoralpraktikanten Andreas Lerch.

Jugend mit ins Boot geholt

Die Feuerwehr Woffenbach besteht derzeit aus mehr als 60 Aktiven, 30 Passiven und einer besonders aktiven Jugendgruppe, die sich für die Belange der Wehr engagieren. "Es ist schön zu sehen, dass die Feuerwehr Woffenbach eine aus allen Altersschichten gut durchgemischte Gemeinschaft ist."

Oberbürgermeister Thomas Thumann und Landrat Willibald Gailler zählten zu den Ehrengästen bei der 140-Jahr-Feier der FF Woffenbach. © Foto: Helmut Sturm


 OB Thomas Thumann gratulierte als Stadtoberhaupt und als 1. Vorsitzender der Stützpunktfeuerwehr Neumarkt zum Jubiläum. Er stellte augenzwinkernd den besonders selbstbewussten Charakter der Woffenbacher heraus. "Üblicherweise gründet sich ein Verein, aus dem folglich die Feuerwehr entsteht. In Woffenbach war das anders. Mit 30 Personen meldeten sie 1873 eine Feuerwehr an und gründeten erst fünf Jahre später einen Verein."

Besonders lobte Thumann die engagierte Jugendarbeit und stellte den Wert einer Feuerwehr über den Brandschutz hinaus für das Gemeinwesen heraus. "Finanzielle Investitionen in die Feuerwehr bezweifelt niemand, aber es braucht besonders die Menschen, die das Gerät bedienen. Zuschüsse sind Dank und Anerkennung für deren selbstlosen Einsatz."

Bilderstrecke zum Thema

Fahnen, Festabend, Feiern: Die Woffenbacher feiern 140 Jahre Feuerwehr

Mit einem großen Fest haben die Woffenbacher das 140-jährige Bestehen ihrer Feuerwehr gefeiert.


Lob für den Cheforganisator

Landrat Willibald Gailler betonte derweilen die Gemeinschaft der Woffenbacher: "Es wird gut zusammengehalten." Als beispielgebend hob er Cheforganisator Ludwig Seger hervor: "18 Jahre stand er der Feuerwehr vor und bei der 750-Jahr-Feier war er nicht wegzudenken."

Am Denkmal vor St. Willibald legte die Vereinsspitze einen Kranz nieder. © Foto: Helmut Sturm


Dem heutigen Vorsitzenden Bernd Raspel und dem 1. Kommandanten Manfred Blank dankte Gailler besonders dafür, dass sie die Jugend "mit ins Boot nehmen". "Der selbstlose Dienst der Feuerwehren für die Gemeinschaft ist ein tief christlicher Dienst", schloss der Landrat sein Grußwort, "er ist modernes Samaritertum."

Die Paten-Feuerwehren Stauf, Rittershof und Pavelsbach überreichten abschließend einen Zuschuss für die Ausstattung der Jugendfeuerwehr Woffenbach. Den geselligen Teil des Jubiläums läutete ein gemeinsames Abendessen ein. Für zünftige, bayerische Unterhaltung sorgte "d’Stockhoizmusi" mit dem Lenz, dem Wolfgang und dem Ottmar.

Bilderstrecke zum Thema

Da Bobbe bei der Woffenbacher Feuerwehr

Feuerwehr, Feuerwasser, Feuerteufel: Da Bobbe begeisterte die Woffenbacher Feuerwehrler, die ihn sich zum Jubiläum eingeladen hatten, mit derben Scherzen.


 

HELMUT STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt