11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Einblicke ins Stadelmann-Anwesen

Vor dem Umbau in Freystadt sahen sich viele Besucher um - 13.05.2019 09:39 Uhr

Etliche Freystädter sind gekommen, um sich im ehemaligen Stadelmann-Anwesen umzusehen und zu erfahren, was daraus werden soll.


Es ist laut neuesten Erkenntnissen wohl das älteste Gebäude auf dem Marktplatz. Teile der Bausubstanz und des Dachgebälks stammen von 1370. Der Rest des Gebäudes entstand im 17. Jahrhundert, neuere Anbauten (wie Scheune und Nebengebäude im Innenhof) in den vergangenen 100 Jahren.

Bürgermeister Alexander Dorr, Architekt Michael Kühnlein junior und Bauamtsleiter Willibald Popp führten die Interessierten am Tag der Städtebauförderung durch das Anwesen, erklärten Sachverhalte, beantworteten Fragen oder hörten zu, wenn die Besucher Erinnerungen früherer Zeiten im Stadtleben erzählten.

Im Vordergebäude des Anwesens sollen Arbeits-, Technik-, Lager- und Mehrzweckräume sowie WCs entstehen. Die Nebengebäude samt Scheune im Hof sollen für einen Neubau des Stadtarchivs abgebrochen werden. Zur Schwallgasse hin werden mit einem Stadelersatzbau die ins Grundstück ragenden Nachbargaragen überbaut. Entsprechende Gespräche mit dem Nachbarn sind bereits geführt. Im Erdgeschoss sollen zudem Lagerräume, oben drüber ein Kultursaal samt Stuhllager, Teeküche und Toiletten entstehen.

Die Sanierung kostet voraussichtlich 1,33 Millionen Euro; die Neubauten rund 1,98 Millionen Euro zuzüglich Abbruchkosten.

. VON ANNE SCHÖLL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Freystadt