Dienstag, 15.10.2019

|

Ein Porzellan-Löwe für Breitenbrunn

Organisatoren des Tillyfestes erhielten bei Festakt auf der Nürnberger Burg Heimatpreis - 10.04.2019 09:29 Uhr

Als Ehre und Ansporn zugleich empfand die Breitenbrunner Delegation beim Festabend am Montag in Nürnberg die Auszeichnung mit dem sogenannten „Heimatpreis Nordbayern“.


Mit einem Bus hatte sich eine Breitenbrunner Delegation am späten Montagnachmittag auf den Weg nach Franken gemacht. Mit dabei waren Bürgermeister Johann Lanzhammer (FW), die Organisatoren Mathias Habermann, Heidi Ehrl und Angelika Lehner, bei denen über Jahrzehnte hinweg die Fäden zusammenliefen, der langjährige Herold Josef Ehrl und Karl Ferstl, der schon seit drei Jahrzehnten in die Rolle des Grafen Johann Tserclaes Graf von Tilly schlüpft.

Der Rittersaal in der Kaiserburg war festlich geschmückt, Kerzenlicht und Farbillumination sorgten für ein besonders Ambiente. In einer Fensternische harrten acht bayerische Löwen der Dingen, die da kamen.

Freude ins Gesicht geschrieben

Die Freude war den Breitenbrunnern ins Gesicht geschrieben, als sie die Bühne zur Preisverleihung betrat. Der Bürgermeister nahm die Urkunde entgegen und bedankte sich im Namen der Gemeinde sowie aller Gruppen und Mitwirkenden, die das Tillyfest über 30 Jahre hinweg geprägt und zu einem Erfolg haben werden lassen. Sein Dank galt auch dem Minister Füracker selbst. Schließlich war er es, der das Tillyfest für den Heimatpreis vorgeschlagen hatte. Mathias Habermann, der Sprecher des aktuellen Organisationskomitees sagte, dass der Preis "ein Ansporn für uns ist, das Tillyfest weiterzuführen."

Tilly-Darsteller Karl Ferstl hielt stolz den Porzellan-Löwen in der Hand und Minister Füracker sagte in seiner Laudatio: Das durch die Gemeinde Breitenbrunn mit zahlreichen Vereinen organisierte Tillyfest mache ein Stück Historie in Gegenwart und Zukunft erlebbar.

Übrigens waren auch der oberpfälzische Regierungspräsident Axel Bartelt und Neumarkts Landrat Willibald Gailler auf die Nürnberger Kaiserburg gekommen, um mit der Breitenbrunner Abordnung zu feiern.

Die weiteren Preisträger waren das Bergwaldtheater Weißenburg, der Bürgermeisterchor im Landkreis Ansbach e.V., die Bamberger Sandkerwa, die Kulmbacher Bierwoche, die Frankenfestspiele Röttingen, das Jugendmusikkorps der Stadt Bad Kissingen, die Oberpfälzer Zoiglkultur (für die Kommandant Norbert Neugirg von der Altneihauser Feierwehrkapelln als Botschafter fungierte) und eben das Tillyfest.

1988 hatte der Gewerbeverband Breitenbrunn das erste Mal ein historisches Marktfest initiiert. 1991 übernahm die Gemeinde die Organisation des Tilly-Festes zusammen mit vielen Vereinen und Gruppen.

WERNER STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Breitenbrunn