Dienstag, 19.11.2019

|

TBC tritt genüsslich ins Fettnäpfchen

Ausgefeilte Dialoge und zündende Witze in der Kulturscheune Mühlhausen. - 21.10.2019 14:57 Uhr

Spielfreudig, hochkonzentriert und thematisch auf der Höhe der Zeit sorgte TBC in der Kulturscheune in Mühlhausen für beste Unterhaltung. © Foto: Karl-Heinz Panzer


"Deutschlands dienstältestes Kabaretttrio" zu sein, nehmen Florian Hoffmann, Georg Koeniger und Michael A. Tomis für sich in Anspruch. Wahrscheinlich sind sie auch eines der unterschätztesten. Mit dem, was die Bamberger an Ideen, Schauspielkunst und Witz produzieren, müssen sie sich vor prominenteren Vertretern des Genres jedenfalls nicht verstecken.

Auch nach 35 Jahren Unterhaltungsarbeit wirkt die Truppe kein bisschen verschlissen. Ganz im Gegenteil präsentieren sich die Oberfranken in Mühlhausen spielfreudig, hochkonzentriert und thematisch auf der Höhe der Zeit. Und politischer als je zuvor. Unerschrocken wagen sich die drei an die Grenzen der "political correctness" heran, treten genüsslich in Fettnäpfchen, liefern überraschende Pointen.

Auf der Suche nach aussterbenden Arten finden sie in der Wüste zwar nicht den letzten Blauflossenbuckelwal, immerhin aber einen bayerischen SPDler. Als Karnevalisten basteln sie eifrig an einer korrekten Büttenrede – um am Ende resigniert festzustellen, dass sie ohne ein Mindestmaß an Sexismus, an Homophobie und Rassismus nicht zum Ziel kommen. Die Drei aus der Bischofstadt schrecken nicht davor zurück, im Priestergewand lasziv die Hüften kreisen zu lassen.

Temporeich wechseln TBC von einer originellen Szene in die andere, rappen, musizieren und singen sich durch den Abend. Sie treffen sofort den Nerv des Publikums in der Kulturscheune. Es wird viel geklatscht, gelacht und der eine oder andere Zwischenruf gewagt. Die Mischung aus zündenden Witzen und ausgefeilten Dialogen, bei denen sich aufmerksames Zuhören lohnt, passt.

Was darf man in der heutigen Medienwelt sagen und was kann man glauben? Dies war der rote Faden des aktuellen Programms namens "Wann – wenn nicht wir?". Thema für Thema wird abgearbeitet, ohne dabei ausgetretene Pfade zu betreten. Das Coachingprogramm "Wutbürger für Anfänger" wird mit schauspielerisch ebenso reifer Leistung vorgeführt wie die Sondersendung anlässlich eines umgefallenen Sackes Reis in der chinesischen Provinz. Es tut dem Trio zudem gut, dass keiner von ihnen dezidiert im Vordergrund steht.

khp

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Mühlhausen