Freitag, 24.05.2019

|

zum Thema

Adidas: Mitarbeiter ziehen in die "Arena"

Mit diesem Gebäude ist die Erweiterung der "World of Sports" abgeschlossen - 15.04.2019 17:27 Uhr

Die „Arena“ ist fertiggestellt — und damit ist die komplette Erweiterung der „World of Sports“ von adidas abgeschlossen.


Das neu errichtete Gebäude erinnert optisch an ein Fußballstadion und bietet auf rund 52 000 Quadratmetern mehr als 2000 Mitarbeitern Platz. Im Inneren des Gebäudes realisiert der Sportartikelhersteller ein neuartiges, flexibles Arbeitsplatzkonzept, das die Vorteile offener, kommunikativer Bereiche mit Rückzugsmöglichkeiten für konzentrierte Tätigkeiten und Besprechungen verbindet. "Wir wollen die besten Talente zu uns nach Herzogenaurach holen und ihnen optimale Rahmenbedingungen bieten. Dafür verbinden wir auf der ‚World of Sports‘ ein modernes, internationales Arbeits-umfeld mit flachen Hierarchien und einer offenen, kreativen Atmosphäre", erklärt Karen Parkin, Personalvorstand bei adidas.

Ab dieser Woche werden die adidas-Mitarbeiter "Arena" nach und nach beziehen, sodass alle 5600 Herzogenauracher Kollegen in wenigen Wochen erstmals gemeinsam auf der "World of Sports" arbeiten. Die offizielle Einweihung des "Arena"-Gebäudes erfolgt am 9. August, wenn adidas seinen 70. Jahrestag feiert.

Bilderstrecke zum Thema

Nächstes Großprojekt: Adidas baut "World of Sports" weiter aus

Die Bauten auf dem Campus Süd, dem künftigen Eingangstor zur Adidas "World of Sports" in Herzogenaurach, nehmen Gestalt an. Wir haben uns auf der Großbaustelle umgesehen.


Im Jahr 2011 war bereits das moderne Bürogebäude "Laces" für rund 1700 Mitarbeiter bezugsfertig. Mit "Halftime" steht den Mitarbeitern seit 2018 ein weiteres Gebäude mit Betriebsrestaurant und Besprechungsräumen zur Verfügung. Zwei Parkhäuser verfügen über insgesamt 3500 Stellplätze. 

nn

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach