Samstag, 07.12.2019

|

zum Thema

Tradition aus Heuberg: Beim SV wird mit Sport gefeiert

Erste Landkreis-Damenmeisterschaft und die AH-Stadtmeisterschaft zum 50. Jubiläum - 23.07.2019 06:30 Uhr

Zweimal trafen der SV Leerstetten (in Weiß) und Pfaffenhofen (in Rot) bei der ersten Landkreis-Meisterschaft aufeinander, beide Male hatten die Leerstettenerinnen mit 2:0 die Nase vorne. Die Folge: Die Krone im Frauenfußball ging nach Leerstetten. © Foto: Salvatore Giurdanella


Als Sieger feierten die DJK Weinsfeld und der SV Leerstetten. Doch auch der SV Heuberg konnte sich mit den beiden Fußballturnieren ebenfalls als Gewinner fühlen. Das ganze Wochenende war das Sportgelände gut besucht, der Vorsitzende Christian Karg und seine Helferschar konnten durchaus zufrieden sein. Knapp 90 Helfer zählte Karg offiziell – "aber es kommt immer mal wieder jemand einfach so vorbei". Mehr Engagement bei der großen Feier, die zu so einem Fest des ganzen Dorfes wurde, kann man sich wohl kaum wünschen.

Leerstetten hob sofort den Finger

Auch die Ideen des Organisationsteams kamen gut an: Die Stadtmeisterschaft der Alten Herren statt in der Halle auf dem Rasen auszutragen, und eine Landkreismeisterschaft der Damen ins Leben zu rufen. Der Wunsch sei schon vor sieben, acht Jahren aufgekommen, so Karg. Damals richtete Heuberg die Stadtmeisterschaft der Herren aus, die jedes Jahr rund um Pfingsten ausgespielt wird. Die Heuberger Damen – der SV war einer der Vorreiter in Sachen Frauenfußball im Landkreis – hätten so ein Turnier gerne auch für sich gehabt. Weil es aber zu wenige Stadtteams gibt, dachte man eine Kategorie größer.

Anita Klebl, Spielerin des SV Heuberg, nahm im November die Sache in die Hand, fand in Landrat Herbert Eckstein einen Unterstützer. "Die Resonanz war sehr gut", sagt sie. Neun Teams sagten zu, damit waren am Sonntag beinahe alle hiesigen Vereine vertreten, von der Bezirksliga bis zur Kreisklasse.

Einen großen Favoriten hatte das Turnier: den SV Leerstetten, dessen erste Mannschaft in der Landesliga spielt. Der SV schickte zwar seine zweite Mannschaft (Bezirksliga), diese wurde der Favoritenrolle aber ebenfalls gerecht. Ohne Gegentor spielte sich der SV ins Finale und traf dort auf den SV Pfaffenhofen.

Top Vorbereitung gehabt

Der Bezirksliga-Absteiger hielt lange gut mit. Doch dann traf der Leerstettner Neuzugang Nina Roß zur Führung – sie sicherte sich mit ihrem sechsten Treffer auch gleich die Torjägerkanone vor Meike Stier (TSV Eysölden, fünf Tore). Patrizia Bartonitz traf, schön freigespielt, kurz vor Schluss zum 2:0 – der erste Landkreismeister war geboren. Man habe eine top Vorbereitung gehabt, deswegen und wegen der guten Neuzugänge habe er sein Team durchaus als Favorit gesehen, so Jürgen Meister, der Leerstettener Trainer, der sich mit seinem Team über den ersten Titel freute.

Erstmals wurde die AH-Stadtmeisterschaft im Freien ausgetragen. Weinsfeld (in Weiß, hier gegen Meckenhausen) sicherte sich den Titel. © Foto: Salvatore Giurdanella


Landrat Herbert Eckstein, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, war glücklich, dass das Turnier so großen Anklang gefunden hatte. Nun sei es Sache der Vereine, eine Tradition zu begründen. "An Unterstützung soll es nicht scheitern", versprach er. Auch Christian Karg würde sich freuen, wenn der Pilot des SV heuberg eine Fortsetzung fände. Anita Klebl hatte in den Pokal vorsorglich auch gleich die kommenden Jahreszahlen eingravieren lassen. Ihre Hoffnung wurde nicht enttäuscht: Die Leerstettenerinnen wollen ihren Titel verteidigen und sagten spontan zu, die Kleinfeld-Meisterschaft im kommenden Jahr auszurichten. Tradition beginnt mit dem zweiten, dritten Mal, meint der Landrat – es ist fast geschafft.

Biergarten-Flair genossen

Vielleicht hat der SV Heuberg zum 50. Geburtstag zwei Traditionen begründet, auch die Stadtmeisterschaft der Alten Herren kam gut an. Hier besonders, dass im Freien gespielt wurde und dass das Turnier erst am Nachmittag begonnen hatte somit bis in den späten Abend dauerte. Also konnten die Fußballer bis in die Nacht bei Live-Musik im Biergarten feiern.

Zwar sagte die DJK Zell noch ab, doch die Herzkicker Hip sprangen kurzfristig ein. Die Freizeitmannschaft, aus der ein gemeinnütziger Verein hervorgegangen ist, kann auf dem Heuberger Gelände trainieren, die Bande werden enger. Nachdem in den vergangenen Jahren immer Hilpoltstein gewonnen hatte, ging die Fußballkrone heuer an die DJK Weinsfeld über. Zweiter wurde aber Hilpoltstein, knapp vor Heuberg. Christian Karg verletzte sich zwar in einem Spiel seines SV, die Freude über das gelungene Festwochenende des SV Heuberg konnte aber nicht einmal ein Gips schmälern.

bga E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Heuberg, Leerstetten