21°

Sonntag, 21.07.2019

|

Im Regenbogen-Kindergarten: Kleine Forscher legen los

Neugierig auf Pixel, Salzkörner und das Regenwurm-Hotel. - 29.05.2019 17:59 Uhr

Die kleinen Forscher im Regenbogen-Kindergarten machten sich auf, die Details im Kleinen und im Kleinsten zu entdecken, so zum Beispiel hier mit großen Lupen. © Tobias Tschapka


Der (Mitmach-)"Tag der kleinen Forscher", der in ganz Deutschland begangen wurde, stand diesmal unter dem Motto "Klein, aber oho!" Dies bezog sich nicht nur auf die Größe der rund 75 kleinen Nachwuchswissenschaftler des Thalmässinger Kindergartens, sondern auch auf die etwa zehn Experimentierstationen, die Einrichtungsleiterin Sabine Ronge und ihr Team für die Kinder vorbereitet hatten.

Von Groß nach Klein - und andersrum

In kleinen Teams stürzten sich die Kinder voller Leidenschaft in den Mikrokosmos. Zum Beispiel verschafften sie sich mittels Stadtplan einen Überblick über ihre Heimatgemeinde im kleinen Maßstab. Dabei entdeckten sie nicht nur, wo ihr Zuhause und ihr Kindergarten liegt, sondern lernten auch die Bedeutung der unterschiedlichen Symbole der Legende kennen.

Bei einer anderen Station bekamen sie das Foto einer Schraube in unterschiedlichen Auflösungen zu sehen und erfuhren so, was ein Pixel ist und wie diese kleinen "Kästchen" mit der Qualität des Bildes zusammenhängen. Sie drangen mit einem Mikroskop ganz tief in die Welt des Allerkleinsten vor, indem sie die Struktur von einzelnen Salzkörnern untersuchten und experimentierten auch mit den winzigen Samenkörnern des Löwenzahns, die sich mit "Flugschirmchen" kilometerweit durch die Luft tragen lassen.

Die Ideen zum Experimentieren stammten hauptsächlich aus dem Begleitbuch der Stiftung zu ihrem Aktionstag, aber die Kinder konnten auch eigene Ideen einbringen. So nahmen sie zum Beispiel auch die Bewohner ihres neuen Regenwurm-Hotels im Garten des Kindergartens unter die Lupe.

Unterstützung aus der Mittelschule

Das Kindergarten-Team wurde diesmal durch sechs Schülerinnen und Schüler der siebten Jahrgangsstufe der Thalmässinger Mittelschule unterstützt, die im Rahmen einer Betriebserkundung einen Vormittag Kindergartenluft schnupperten.

Um auch weiterhin als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert zu sein, müssen sich die Einrichtungen alle zwei Jahre bei der Stiftung mit kindgerechten wissenschaftlichen Experimenten bewerben. Dies wollen die Mädchen und Buben des Regenbogenkindergartens diesmal mit ihrem laufendem "Öl-Projekt" sicherstellen. Als Partner dafür konnte das Thalmässinger Unternehmen Lesch gewonnen werden, das im Zuge des Projekts besichtigt werden soll. 

tts E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Thalmässing