Donnerstag, 12.12.2019

|

Bouldernde Bäckerin Diana ist Hilpoltsteins neues Christkind

Weinsfelderin übernimmt das weihnachtliche Amt für die nächsten zwei Jahre - 20.11.2019 15:17 Uhr

Das neue Christkind Diana Haunfelder (mit Krone), ihre Vorgängerin Nicole Stadlbauer (2. v. li.), Mareike Ibinger (li.) und Kathrin Blomeier vom Amt für Kultur und Tourismus sowie Bürgermeister Markus Mahl. © Tobias Tschapka


Zwei Jahre lang hat das Amt Nicole Stadlbauer bekleidet, nun hat sie ihr goldenes Kleid samt Buch und Krone an ihre Nachfolgerin weitergegeben. "Das Christkind ist von Jahrsdorf nach Weinsfeld geflogen", brachte Bürgermeister Markus Mahl die Amtsübergabe in der Residenz auf den Punkt, denn auf die Jahrsdorferin Nicole Stadlbauer folgt nun Diana Haunfelder aus Weinsfeld.

"Ein bisschen nervös"

Die 17-Jährige staunte nicht schlecht, als sie beim Ritterfest von Jutta Quiring von der Stadtverwaltung, die als die "Queen Mum" der Hilpoltsteiner Christkinder gilt, angesprochen wurde – ob sie den Lust hätte, eben dieses Amt für die nächsten zwei Jahre innezuhaben. Haunfelder, die sich gerade ehrenamtlich an der Kasse von "Ritter, Barden, Beutelschneider" engagierte, überlegte keine Sekunde: "Klar mache ich das", sagte sie damals sofort, und fand es "echt cool", dass sie gefragt wurde. "Denn als Kind war es eine Zeit lang mein größter Wunsch, das Christkind zu sein", erinnert sie sich.

Auch ihre Freunde und die Familie waren begeistert, dass Diana nun das sechste Hilpoltsteiner Christkind sein darf. "Aber ein bisschen nervös bin ich jetzt trotzdem", sagt Diana, "schließlich habe ich noch nie vor so viel Publikum gesprochen". In der Tat gehört das Verkünden des Prologs beim Weihnachtsmarkt zur ersten Amtshandlung des Hilpoltsteiner Christkinds. "Damit da nichts schiefläuft, habe ich den Prolog bereits auswendig im Kopf", so Diana.


Nürnberger Christkind Benigna: Medienecho ist so groß wie nie


Passenderweise unter der brennenden Sonne Ägyptens, wo sie in den Herbstferien ihren Urlaub verbrachte, hat sie die Zeilen verinnerlicht. "Aber selbst wenn man dabei ins Stocken geraten sollte, ist das nicht so schlimm", beruhigt Bürgermeister Mahl. "Auch das Christkind ist nur ein Mensch – und muss nicht perfekt sein."

Dass Diana Haunfelder gute Nerven besitzt, hat sie jedoch bereits bewiesen – zum Beispiel bei ihrem Hobby, dem Luftgewehrschießen beim SV Enzian Weinsfeld. Dort hat sie es sogar schon einmal bis zur Jugendmeisterin gebracht. Was ihre berufliche Karriere angeht, gehört frühes Aufstehen zu ihrer Stellenbeschreibung, denn sie befindet sich gerade im zweiten Lehrjahr zur Bäckerin bei einer Eysöldener Bäckerei. "Außerdem gehe ich zum Bouldern, trinke gerne Tee, und freue mich, dass ich bereits den begleitenden Führerschein besitze", beschreibt sich das angehende Christkind selbst, dem das goldene Kleid und auch die silberne Krone hervorragend stehen.

Tipps von der Vorgängerin

Vorgängerin Nicole Stadlbauer hat natürlich noch ein paar Tipps für das neue Christkind. "Sei offen, wenn die Kinder auf dich zukommen, und mach dich darauf gefasst, dass sie dir Löcher in den Bauch fragen", so Stadlbauer. Und das Wichtigste: "Genieße die Zeit, es ist ein wunderschönes Amt, was du jetzt innehast, denn man wird schließlich nur einmal im Leben Hilpoltsteiner Christkind!"

Auch wenn Stadlbauer kein Christkind mehr ist, mit der Stadt ist und bleibt sie trotzdem verbunden, auch beruflich. Sie ist inzwischen ausgebildete Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt und gerade dabei, ihren Fachwirt zu machen. Das heißt, sie ist für das neue Christkind nicht aus der Welt, und kann Diana mit Rat und Tat zur Seite stehen.

TOBIAS TSCHAPKA E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein