18°

Freitag, 18.10.2019

|

Heute heulen in weiten Teilen Bayerns die Sirenen

Die Regierung Mittelfranken warnt die Bevölkerung - 11.04.2019 07:01 Uhr

Die Sirenentöne am Donnerstag sind kein Grund zur Panik. © Rolf Vennenbernd/dpa


Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Donnerstag, den 11. April 2019, um 11 Uhr in weiten Teilen Bayerns die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt. Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Im Ernstfall soll der Alarm die Menschen außerdem dazu bewegen, sich schnell in Sicherheit zu bringen. Die Regierung Mittelfranken will die Bevölkerung vorab darüber informieren, um Unsicherheiten und Paniken zu vermeiden.

In folgenden kreisfreien Städten und Landkreisen in Mittelfranken wird am Donnerstag der Probealarm zu hören sein:

  • Stadt Nürnberg
  • Stadt Fürth
  • Stadt Erlangen
  • Stadt Schwabach
  • Stadt Ansbach
  • Landkreis Fürth:
    • Markt Cadolzburg
    • Stadt Oberasbach
    • Gemeinde Obermichelbach
    • Gemeinde Puschendorf
    • Markt Roßtal
    • Stadt Stein
    • Gemeinde Tuchenbach
  • Landkreis Erlangen-Höchstadt:
    • Gemeinde Adelsdorf
    • Markt Eckental
    • Gemeinde Hemhofen
    • Markt Heroldsberg
    • Stadt Herzogenaurach
    • Gemeinde Heßdorf
    • Stadt Höchstadt an der Aisch
  • Landkreis Nürnberger Land:
    • Gemeinde Engelthal
    • Gemeinde Happurg
    • Gemeinde Henfenfeld
    • Stadt Hersbruck
    • Gemeinde Pommelsbrunn

Die Stadt Schwabach wird mit mobilen Sirenen warnen, zudem wird über die Warn-App NINA eine Warnmeldung abgegeben.

mlk

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Schwabach, Hersbruck