Mittwoch, 13.11.2019

|

Frontalkollision bei Hersbruck: Vier Verletzte auf B14

Fahrer verlor Kontrolle über Fahrzeug und geriet auf Gegenfahrbahn - 08.11.2019 19:15 Uhr

Der weiße Lieferwagen war nur noch ein Schrotthaufen. © Wolfgang Sembritzki


Ein roter Mazda geriet gegen 12 Uhr auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem ihm entgegenkommenden weißen Lieferwagen. Ein 37-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberger Land konnte nicht ausweichen und fuhr anschließend mit seinem Taxi durch die Trümmer. Das meldet die Polizei Hersbruck.

Die 33-jährige Fahrerin des Mazda, ihr im Auto befindliches Kleinkind und das Paar im weißen Lieferwagen erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen und kamen ins Krankenhaus. Die Erstversorgung übernahm die Feuerwehr Hersbruck. Der Fahrer des Taxis blieb unverletzt.

Die B14 war auf dieser Strecke bis etwa 14.30 Uhr erst voll- und dann teilgesperrt. Warum die Mutter auf die Gegenfahrbahn geriet, ist bisher ungeklärt. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei rund 23 000 Euro. Die Feuerwehren Hersbruck und Happurg sicherten die Unfallstelle ab.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Anna-Lena Kopp

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Happurg, Hersbruck