10°

Montag, 16.12.2019

|

Neues Christkind für Gunzenhausen

SMG-Schülerin Josefine Ellinger ist als himmlische Botschafterin unterwegs - 19.11.2019 17:25 Uhr

Schlüpft heuer in die Rolle des Christkinds: Josefine Ellinger aus Unterwurmbach. Da die Engelchen bei der offiziellen Vorstellung noch nicht dabei waren, übernahm ihre kleine Schwester kurzerhand diesen Part für die Fotografen. © Tina Ellinger


Ein bisschen herrschte bereits Weihnachtsflair im Haus des Gastes, stand für die offizielle Vorstellung der neuen Himmelsbotin doch schon ein geschmücktes Bäumchen bereit. Und auch Bürgermeister Karl-Heinz Fitz meinte mit Blick auf den Kalender humorvoll: "Ja, es gibt wieder Weihnachten."

Entsprechend fortgeschritten sind die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt, für den federführend Vanessa Schwarzer von der Tourist-Info verantwortlich zeichnet. Vier Tage lang, vom 12. bis 15. Dezember, wird die kleine Budenstadt im Falkengarten, dem ehemaligen markgräflichen Hofgarten, aufgebaut sein, und täglich wird dort der Besuch des Christkinds erwartet. Diese schöne Aufgabe übernimmt heuer die 16-jährige Josefine Ellinger aus Unterwurmbach, die derzeit die 10. Klasse des Simon-Marius-Gymnasiums besucht. Sie hatte sich im Sommer um die ausgeschriebene Stelle beworben und den Leiter der Gunzenhäuser Tourist-Info, Wolfgang Eckerlein, und sein Team überzeugt. Neben der Schule engagiert sie sich im Vorstand der Evangelischen Landjugend Unterwurmbach und trifft sich gerne mit Freunden, wie sie im Markgrafensaal erzählte. Einmal selbst Christkind zu sein, ist für Josefine Ellinger ein Traum, seit sie als kleines Mädchen das Nürnberger Christkind hautnah erleben durfte. "Das war echt beeindruckend." Nun hofft sie, die kleinen und auch die großen Weihnachtsmarktbesucher in Gunzenhausen genauso verzaubern zu können.

Kerwabuam als Nikolaus

Begleitet wird sie bei ihren Auftritten vom Nikolaus, in dessen Gewand abwechselnd einer der Kerwabuam schlüpft, und von zwei Engelchen, die heuer aus dem "Haus für Kinder farbenfroh" kommen.

Die himmlischen Botschafter bezeichnete Fitz als eine Bereicherung für die Adventszeit in Gunzenhausen, und er freue sich, dass sie die Stadt der Jahreszeit gemäß nach außen vertreten. Doch es sind nicht nur die Himmelsboten, die die Gäste in den Falkengarten locken werden, sondern auch das abwechslungsreiche Programm der vier Tage, das als Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest gedacht ist. Insgesamt bieten 28 Aussteller im und um das Haus des Gastes ihre Produkte an. Es gibt allerhand Selbstgemachtes und Dekoratives für innen und außen, und auch jede Menge süße und deftige Leckereien dürfen nicht fehlen.

Eröffnet wird der Markt am Donnerstag, 12. Dezember, um 16 Uhr durch Bürgermeister Fitz und das Christkind Josefine Ellinger, umrahmt von der Bläsergruppe des Simon-Marius-Gymnasiums unter der Leitung von Max Pfahler. Donnerstag bis Samstag ist die Budenstadt dann täglich von 16 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag von 14 bis 20 Uhr. Zum Rahmenprogramm tragen das "Haus für Kinder farbenfroh" (Donnerstag 17 Uhr), die Kindertagesstätte St. Josef (Donnerstag, 17.30 Uhr), das Inklusive Kinder- und Familienzentrum Wilhelm Löhe (Freitag, 16.15 Uhr) und der Kindergarten Storchennest Laubenzedel (Samstag, 16.15 Uhr) ihren Teil bei.

Für die passende Musik sorgen neben der Bläsergruppe des SMG die Jugendkapelle Gunzenhausen (Freitag, 18.30 Uhr), der Posaunenchor Gunzenhausen (Samstag, 18 Uhr), das Raumberger-Ensemble (Samstag, 19.15 Uhr), "Saxissimo" (Sonntag, 15.30 Uhr) sowie die "BBQ-Chiefs" (Sonntag, 17.45 Uhr). Außerdem wird es am Freitag um 19.15 Uhr und am Sonntag um 16.15 Uhr wieder eine Feuershow als besonderen Höhepunkt geben. Das Christkind und seine Begleiter bescheren die Kinder an allen vier Tagen, immer in der Zeit zwischen 16 bis etwa 18 Uhr.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen