11°

Freitag, 18.10.2019

|

"Herr Fitzner packt jetzt mit an"

Schüler begrüßten singend den neuen Konrektor der Schule Absberg-Haundorf - 21.12.2018 15:09 Uhr

Geschenke und warme Worte für den Neuen: Alexander Fitzner (r.) wurde im Rahmen der Schulweihnachtsfeier in sein neues Amt als Konrektor der Grund- und Mittelschule Absberg-Haundorf eingeführt. © Foto: Micha Schneider


Die Freude über den neuen Konrektor schwang so ziemlich in jeder Rede in der Aula der Grund- und Mittelschule Absberg-Haundorf mit. Doch besser die Grundschüler brachten die Stimmung mit einem Lied noch einmal richtig auf den Punkt: "Herr Fitzner, Herr Fitzner packt jetzt mit an, er tut was er kann, er tut was er kann. Herr Fitzner, Herr Fitzner, das ist ja toll, das ist ja wirklich toll." Seit dem 1. September arbeitet Fitzner nun an der Grund- und Mittelschule Absberg-Haundorf. Zuvor war er bereits acht Jahre an der Stephani-Schule in Gunzenhausen tätig, in den vergangenen beiden Jahren war er bei der Regierung Mittelfranken bei der Schulaufsicht tätig.

Und dass so ein Amt als Schulleiter zwar auch schön, aber herausfordernd sein kann machte die Schulleiterin Kerstin Seitz-Knechtlein in ihrer Rede deutlich. Sie brachte ein Plüschtier mit, das eine Mischung aus Schaf, Schwein, Kuh und anderen Tieren war. Es sollte eine eierlegende Wollmilchsau darstellen, die man als Schulleiter eben auch oft sein müsse. "Er muss ganz vieles sein. Mal Pädagoge, mal Verwalter, mal Top-Manager, mal Motivater", sagte Seitz-Knechtlein.

Dazu hat sie ihrem neuen Kollegen auch allerhand Dinge aufgeschrieben, die man unbedingt ebenfalls braucht. Beispielsweise Streichhölzer, wenn er mal wieder eine zündende Idee hat. Oder Luftballons, wenn er mal Dampf ablassen muss. Brause, wenn er mal nicht alles so prickelnd findet oder auch einen Mars-Schokoriegel, wenn er sich mal auf einem anderen Planeten wünscht. Noch wünscht er sich das allerdings nicht.

"Ich bin jetzt seit September hier und habe mich ganz ganz schnell eingelebt", sagt Alexander Fitzner. An der Schule herrsche eine sehr familiäre Atmosphäre, er sei vom Kollegium und dem Schulumfeld sehr herzlich aufgenommen worden. "Das Ankommen fällt hier dementsprechend sehr leicht", sagt Fitzner.

Digitalisierung vorantreiben

Herausforderungen an seiner neuen Schule sieht er beispielsweise im Schulprofil Inklusion, das die Mittelschule im Oktober verliehen bekommen hat. "Da gibt es verschiedene Ansätze in welche Richtungen man gehen kann. Das muss alles noch abgeklärt und eruiert werden", sagt er. Aber natürlich wird – wie alle anderen Schulen auch – die Digitalisierung die Schule in Zukunft sehr beschäftigen. "Das sind die großen Baustellen die wir haben", sagt Fitzner, der mit dem Thema Digitalisierung aber bereits bestens vertraut ist. An der Stephani-Schule war er seinerseits bereits als "Koordinator digitale Bildung" tätig.

Auch die 2012 gegründeten Schulfirmen der Stephani-Schule seien sein Werk gewesen und "eine Spitzenleistung", berichtete der Schulamtsdirektor des Staatlichen Schulamts Weißenburg-Gunzenhausen, Fritz Felleiter. Die Grund- und Mittelschule Absberg-Haundorf kann sich also auf einen kompetenten neuen Kollegen freuen: "Ich bin überzeugt, dass die Aufgaben hier an der Schule mit ihm bestens vorangetrieben werden", so Felleiter.

MICHA SCHNEIDER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gräfensteinberg