Donnerstag, 12.12.2019

|

Gunzenhausen: "Dornröschen" verzaubert die Fans

Das berühmte Märchen wurde in der Stadthalle als Ballett aufgeführt. - 19.11.2019 06:25 Uhr

Mit einer Rose in der Hand nahmen die großen und kleinen Akteure auf der Stadthallenbühne ihren verdienten Applaus entgegen. © Tina Ellinger


Alle – von den ganz Kleinen bis zu den Könnern – hatten sich wochenlang auf diesen Auftritt vor zahlreichem Publikum vorbereitet und nahmen die begeisterten Zuschauer voller tänzerischer Anmut mit an den Königshof, wo gerade die Geburt der kleinen Aurora mit einem rauschenden Fest gefeiert wird. Sämtliche Feen des Reiches sind dazu eingeladen und drücken ihre Freude über die Prinzessin aus.

Nur Carabosse (Susanna Knauf) hat keine Einladung bekommen, und verflucht aus Wut darüber, untermalt von passender dramatischer Musik, das Kind. Es werde sich an seinem 16. Geburtstag an einer Spindel stechen und tot umfallen.

Die Fliederfee (Beate Peterreins) kann den Fluch zwar nicht zurücknehmen, aber zumindest abmildern: Aurora wird nicht sterben, sondern in einen hundertjährigen Schlaf fallen.

Mit ihr an der Seite wächst das Mädchen behütet heran, bis schließlich besagter 16. Geburtstag ansteht und am Königshof wieder groß gefeiert wird. Plötzlich erscheint Carabosse mit einem Blumenstrauß, den Aurora (Anna Nothofer) freudestrahlend entgegennimmt. Darin steckt jedoch eine Spindel, und die bekannte Geschichte nimmt ihren Lauf: Der ganze Hofstaat fällt in einen tiefen Schlaf.

Bilderstrecke zum Thema

Ballettschüler zeigten in Gunzenhausen ihr Können

Das Märchen von Dornröschen stand heuer im Mittelpunkt der Aufführung, zu der die Ballettschule Karin Obermayer in die Stadthalle von Gunzenhausen eingeladen hatte. Alle, ob groß oder klein, zeigten ihr Können und boten dem zahlreichen Publikum einen unterhaltsamen Abend.


100 Jahre später ist es an Prinz Florimund (Amelie Nehmeier), den Fluch zu brechen und die schlafende Aurora hinter ihrer meterhohen Rosenhecke aus dem Schlaf zu erwecken – auf der Bühne wunderbar tänzerisch in Szene gesetzt.

Wieder wird zum Fest oder besser gesagt zum Finale geladen: Die Hochzeit zwischen Aurora und Florimund ruft alle in den Festsaal, der böse Fluch ist überwunden, und es herrschen Fröhlichkeit und Harmonie. Und ein bisschen Erleichterung und auch Stolz bei den großen und kleinen Akteuren auf der Bühne, den Auftritt so bravourös gemeistert zu haben.

Anmutig: Florimund (Amelie Nehmeier) erweckt Aurora (Anna Nothofer) aus dem hundertjährigen Schlaf. © Tina Ellinger


Der dicke Applaus des begeisterten Publikums war der verdiente Lohn für das eifrige Training in den letzten Wochen. Für Karin Obermayer, bei der – unterstützt von Christine Nehmeier, Ruth Wittmann, Monika Löhnert und Nicole Pajonk – alle Fäden zusammenliefen, gab es als Dankeschön einen Blumenstrauß von den Tänzerinnen.

Sie alle freuen sich schon auf die Wiederholung der Dornröschen-Aufführung am 28. März nächsten Jahres um 17 Uhr in der Stadthalle Gunzenhausen.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen