26°

Samstag, 15.08.2020

|

"Gunners" lassen Tuspo nicht heran

Mit einem 29:23-Heimsieg verabschiedeten sich die TV-Handballer in die Weihnachtspause - 15.12.2019 18:19 Uhr

Starke Quote: Patrick Beck (hier in einem anderen Spiel), entschärfte drei von vier Siebenmetern beim Gunzenhäuser 29:23-Heimsieg gegen den Tuspo Nürnberg. Damit gehen die „Gunners“ mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen in die Weihnachtspause – nicht schlecht für einen Aufsteiger.

© Foto: Sarah Hoffmann


Wobei die Partie aus personeller Sicht zunächst unter keinem guten Stern stand. Nahezu der gesamte Rückraum konnte nämlich nicht antreten. Tobias Feuchtmaier, Benjamin Franz, Florian Hanselmann und Mateusz Albingier mussten absagen. So hing es an den verbleibenden Spielern, diese Lücken zu schließen. Was speziell in den ersten zehn Minuten hervorragend gelang.

Gunzenhausen kam mit einem wahnwitzigen Tempo aus der Kabine und kaufte dem Tuspo damit bereits von Anfang an den Schneid ab. Über die schnelle Mitte, ein tolles Konterspiel und sehr gute Aktionen im Angriff zogen die "Gunners" schnell auf 9:2 davon. Selbst die schnelle Auszeit des Nürnberger Trainers beim Stand von 5:1 änderte nichts, Gunzenhausen lief und lief und lief.

Erst als zur Mitte der ersten Hälfte die kräfteraubende Anfangsphase ihren Tribut forderte, kam das junge Tuspo-Team ein bisschen ins Spiel zurück. Als die kurze Verschnaufpause auf Gunzenhäuser Seite aber beendet war und die Mannschaft wieder mit Schnelligkeit und Lockerheit auftrat, bauten die Hausherren ihren verdienten Vorsprung bis zum Pausenpfiff noch weiter aus, 17:9 hieß es beim Seitenwechsel.

Jedoch, im Handball ist auch eine Acht-Tore-Führung kein sicheres Polster – dafür reicht zumeist ein einfaches "Tore-Mitwerfen", um zu gewinnen. Und genau das tat Gunzenhausen im zweiten Durchgang. Sobald die Gäste auf fünf, sechs Tore verkürzten, drehte der TV auf und stellte den alten Abstand wieder her.

Dies gelang den "Gunners" speziell in dieser Phase durch starke Torhüterleistungen. Aus dem laufenden Spiel war Can Kosar wieder einmal ein sicherer Rückhalt und der bei den Siebenmetern eingewechselte Patrick Beck konnte starke drei von vier Nürnberger Versuchen vom Strich entschärfen. Als sechs Minuten vor dem Ende immer noch ein Vorsprung von sieben Toren auf der Anzeigentafel stand, war die Messe gelesen. Gunzenhausen ließ die Zügel locker und brachte das Spiel mit 29:23 erfolgreich zu Ende. Beste Werfer waren mit je fünf Treffern Armin Butz und Lukas Hanselmann.

Dieser nie gefährdete Sieg mit einem dezimierten Team war zum Abschluss des Spieljahres 2019 wichtig für das Selbstbewusstsein der Mannschaft. Stolz konnte sich das Team von den zahlreichen Zuschauern in der SMG-Halle verabschieden und als Aufsteiger mit beruhigenden 10:10 Punkten in die Winterpause gehen. Diese endet am 11. Januar mit einem Auswärtsspiel beim ESV Flügelrad in Nürnberg.

TV: Kosar, Beck (beide Tor), Saller (1), Rieger (3), Huber, Teufel (2), Szmal (4), Hüttel (4), Kött (2), Lüther (2), Butz (5), L. Hanselmann (5), Koller (1).

Auch die Zweite gewinnt

Im Vorspiel lautete die Paarung ebenfalls TV Gunzenhausen gegen Tuspo Nürnberg, in der Bezirksklasse 3 standen sich jeweils die zweiten Mannschaften gegenüber. Und auch hier blieben die Punkte in der Altmühlstadt, mit 25:18 (10:7) gewann der TV II gegen den Tuspo II. Beste Werfer waren hier Julian Kött (7) und Justus Rieger (6).

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen