Sonntag, 26.01.2020

|

Ein überfälliger Besuch

Auf der Eisbahn in Gunzenhausen - 13.12.2019 06:40 Uhr

Eine kleine Kostprobe in Sachen Schlittschuhlaufen und Puckführung gaben Eugen Alanov (links) und Jonas Langmann auf der Eisbahn in Gunzenhausen ab. © Foto: Mathias Hochreuther


Im sechsten Jahr gibt es nun bereits die Eisbahn in Gunzenhausen, in dieser Woche stand eine aus Sicht mancher Eishockeyfans überfällige Premiere an: Spieler der Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg statteten der Eisfläche im Zentrum der Altmühlstadt einen Besuch ab. Die umliegenden Anwohner und Geschäftsinhaber mussten aber keine Angst um ihre (Schau-)Fenster haben, Eishockey wurde freilich nicht gespielt. Aber Torhüter Jonas Langmann und Stürmer Eugen Alanov gaben zumindest eine kleine Kostprobe in Sachen Schlittschuhlaufen und Puckführung auf dem Eis ab.

Zuvor hatte Roland Böhm, Torhüter und Organisator der Hobby-Truppe der Altmühlsee Barracudas und ehemaliger Bayernliga-Goalie, im Gespräch mit dem 27-jährigen Langmann und dem 24-jährigen Alanov versucht, den neugierigen Zuhörern auf und neben der Eisbahn die schnellste Mannschaftssportart der Welt näher zu bringen.

Autogramme und Selfies mit den Eishockeyprofis: Jonas Langmann (links) und Eugen Alanov nahmen sich Zeit für die Schlange stehenden Fans. © Foto: Mathias Hochreuther


Von Torwart zu Torwart erklärten Böhm und Langmann, warum die Torhüter eigentlich die besseren Schlittschuhläufer sind. So viel Ausrüstung schleppt schließlich kein Feldspieler mit sich herum – Stürmer Alanov stand lächelnd daneben. Die (schützende) Ausrüstung hat aber auch ihren Sinn, immerhin kommt der Puck mit Geschwindigkeiten bis weit über 100 Stundenkilometern auf den Goalie zu.

Nach der Plauderstunde und der Kostprobe auf dem Eis gaben die beiden Ice Tigers, die heute Abend mit ihrer Mannschaft in der Deutschen Eishockey Liga zum bayerischen Duell in Ingolstadt antreten werden, auch noch bereitwillig Autogramme und posierten für nicht wenige Erinnerungsfotos.

Training für Jugendliche im Januar

Anfang Januar ist bereits der nächste Besuch aus Nürnberg angekündigt. Christian Hübl, Jugendtrainer bei den Ice Tigers beziehungsweise beim EHC 80, wird mit dem interessierten Nachwuchs trainieren. Unterstützung erhält er dabei von den Barracudas um Roland Böhm. Am 2. und 3. Januar sind jeweils am Vormittag Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 14 Jahren zu einem Eishockey-Kurztraining auf der Eisbahn eingeladen.

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Laufschule, das heißt, auf der Vermittlung richtigen und kontrollierten Schlittschuhfahrens. Zur Teilnahme an dem Training sind keine Eishockey-Vorkenntnisse notwendig. Die Kinder und Jugendlichen müssen aber bereits das Schlittschuhfahren beherrschen. Darüber hinaus besteht beim Training Helmpflicht, mindestens ein Fahrradhelm ist Voraussetzung. Außerdem wird auch das Tragen von Knie- und Ellenbogenschützern empfohlen.

Freilich wird auch der richtige Umgang mit Schläger und Puck erklärt. Angst um ihre (Schau-)Fenster müssen Anwohner wie Geschäftsleute aber wohl auch an diesem Tag nicht haben …

InfoInformationen und Anmeldemöglichkeiten zum Eishockey-Training für Kinder und Jugendliche am 2. und 3. Januar gibt es unter eisbahn.gunzenhausen.de. Anmeldeschluss ist der kommende Donnerstag, 19. Dezember, um 14 Uhr.

Mathias Hochreuther Altmühl-Bote E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen