15°

Dienstag, 22.10.2019

|

Michaelis-Kirchweih: Baustellen machen Platz

Ab Freitag ruhen die Bauarbeiten vor dem Amtsgericht und in der Hallstraße - 19.09.2019 11:00 Uhr

Die Baustellen vor dem Amtsgericht (links) und in der Hallstraße (Mitte) stehen bereits im Schatten des Kärwa-Baums. Die Arbeiten müssen ab Freitag ruhen. © Foto: Johannes Alles


Vor dem Stadttheater steht bereits der Kirchweihbaum, doch daneben – vor dem Amtsgericht – wird immer noch gearbeitet. Wird die Großbaustelle denn bis zum Kärwa-Auftakt verschwinden?, fragen sich Passanten bang. Ja, sagt das Markt- und Liegenschaftsamt der Stadt Fürth, das die Arbeiten in den vergangenen Monaten begleitet hat.

Da auf der Baustelle alles wie am Schnürchen lief, wird sie "am Freitagvormittag" geräumt, sagt Marktleiter André Hollitzer. Das Tiefbauamt werde die Fläche anschließend noch abnehmen, sprich, einen Blick darauf werfen, ob alles sicher und begehbar ist. Dann kann die Kärwa im Grunde auch schon kommen.

Vor dem Amtsgericht, wo zuvor Autos parkten, entsteht eine mit Sitzgelegenheiten eingefasste Grünfläche, bepflanzt mit Stauden und umgeben von Bäumen. Wegen der neuen Terrassenbeete war von Anfang an klar: Der Autoscooter, der hier über lange Jahre während der Kirchweih stand, hat seinen Platz verloren. Freunde des wilden Fahrspaßes werden künftig also nur noch auf der Freiheit auf ihre Kosten kommen.

Hollitzer erkennt neben diesem Verlust auch einen Vorteil, den die Neugestaltung des Areals mit sich bringt. Die beiden Ausschankbetriebe, die den Autoscooter bislang flankiert haben, können gut drei bis vier Meter nach hinten rutschen. Damit dürfte sich auch der Menschenpulk verlagern, der sich vor allem abends vor den Ausschankstätten bildet. "Das ist eine große Verbesserung für die Laufwege", so Hollitzer.

Der nahenden Kirchweih wird noch eine zweite Baustelle weichen: In der Hallstraße müssen die Arbeiten am ehemaligen City-Center, dem neuen "Flair", ruhen. Der Investor wird nächsten Dienstag die Fläche vor der ehemaligen C&A-Filiale freigeben. Dort stehen zwar keine Kirchweihbuden, aber sie wird dringend als Rettungsweg benötigt.

Schon heute beginnt an einigen Stellen der Aufbau der Kirchweih: Von der Fürther Freiheit bis zum Hornschuch-Center legen die großen Gastronomie-Betriebe los. Am Samstag wird Hollitzer zufolge das Riesenrad aufgestellt. Der große Rest der Schausteller und Marktkaufleute folgt dann ab Dienstagabend, wenn Königstraße und Co. ab 19 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Eröffnet wird die Kirchweih am Samstag, 28. September.

Wenn die Kärwa dann am Mittwoch, 9. Oktober, mit dem Feuerwerk ausgeklungen ist, wird beim Amtsgericht weitergebaut. Die Arbeiter ziehen ein paar Meter weiter und beginnen gleich nebenan, den Hallplatz umzumodeln. Der bekommt das gleiche kleinteilige und bogenförmig verlegte Pflaster wie vor dem Gerichtsgebäude. Lediglich der Vorplatz der Kirche Unsere Liebe Frau wird farblich etwas abgehoben, das Pflaster dort durch Linien kassettenartig unterteilt.

Aber keine Angst: Das Kettenkarussell wird dort auch künftig einen Platz haben.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth