Mittwoch, 23.10.2019

|

KunstWerkRaum: Hier kann Fürth kreativ sein

Kunstpädagogische Angebote der kunst galerie fürth eröffnet spannende Möglichkeiten - 20.06.2019 21:00 Uhr

Beim Internationalen Museumstag haben jüngere und ältere Besucherinnen die neue Einrichtung getestet. Die Nürnberger Künstlerin Anke Hellmich (hinten) hat dazu eingeladen, am laufenden Meter Papier eine Comic-Story mitzugestalten. © Hans-Joachim Winckler


Das einstige Ladenlokal wurde zum Atelier und ist jetzt Teil der kunst galerie fürth. Vor allem Kinder und Jugendliche, aber natürlich auch Erwachsene, können hier nach einem Ausstellungsbesuch im Rahmen der kunstpädagogischen Angebote selbst kreativ werden.

Diese Art der Kunstvermittlung, für die die stellvertretende Leiterin Rebecca Suttner zuständig ist, wurde von Beginn an zu einem Erfolgsmodell der städtischen Galerie. Seit 2003 machten insgesamt gut 35 000 junge Teilnehmer mit. Bis 2018 stand dafür ein Raum im Ausstellungshaus am Königsplatz zur Verfügung. Geänderte Brandschutzbestimmungen machten unter anderem dessen weitere Nutzung unmöglich.

In unmittelbarer Nähe fand sich kein Ersatz, deshalb wich man notgedrungen auf den just freigewordenen Raum in der etwa fünf Gehminuten entfernten Geleitsgasse aus. Dort steht inzwischen dreimal so viel Platz wie zuvor zur Verfügung, viel Licht und neue Möglichkeiten.

Hochkonzentriert vollendet gerade Paula im KunstWerkRaum ihr Bild. Mit einem dicken schwarzen Filzstift schreibt die Zehnjährige ein effektvolles "Bumm!" mitten auf die Collage, die sie zusammengestellt hat. "Da ist etwas explodiert und deshalb fliegen überall so bunte Zacken herum", erklärt sie. Ringsherum entstehen bei den anderen Mädchen und Jungen aus der 4 a der Grundschule Soldnerstraße, die mit ihrer Lehrerin Elke Schiele das Angebot wahrnehmen, ganz ähnliche Arbeiten.

Impulse der Ausstellung

Angeregt wurden die Kinder vom Besuch der aktuellen Ausstellung in der kunst galerie. Das Künstlerkollektiv "Tonto" zeigte dort unter dem Titel "Existenz und Petitessen" unter anderem Comic-Kunst. "Manche von den Malern haben ganz viel Farbe genommen", erklärt Linda (9) und lobt: "Richtig gut zeichnen können die alle."

Selina Bock vom kunstpädagogischen Team der Galerie ließ die Schülerinnen und Schüler die Bilderschau auf eine ganz neue Art erleben: "Wir durften laut sein und Geräusche machen, die zu den Bildern passen", berichtet Dashawn (9).

Auf seinem Bild ist ein kugelrunder Sprengsatz mit langer Zündschnur zu sehen, der – garantiert auch ziemlich geräuschvoll – in die Luft geht und dabei schillernde Funken versprüht. Überhaupt kommt das Comic-Thema bei den Kindern hervorragend an. Kilian (9) verrät: "Manchmal lese ich auch Donald Duck." Der zehnjährige Fabian hat mittlerweile sein Werk fertiggestellt und ist zufrieden: "Ich male sowieso gerne, meistens Dinos, Drachen oder Pikachu."

Und wie lässt sich jetzt im neuen KunstWerkRaum malen? Die Antwort der Viertklässler kommt im Chor: "Sehr gut!"

Information und Planung von kunstpädagogischen Veranstaltungen über Rebecca Suttner bei der kunst galerie fürth rebecca.suttner@fuerth.de

Sabine Rempe

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth