Mittwoch, 11.12.2019

|

zum Thema

Kulturforum: Restaurant bleibt bald geschlossen

Der bisherige Pächter hört auf - Räume sollen modernisiert werden - 13.07.2019 09:00 Uhr

In einer Woche ist Schluss: Das Lokal im Kulturforum wird zugesperrt. In der spielfreien Zeit soll der Neuanfang vorbereitet werden. © Hans-Joachim Winckler


Ein Zettel an der Tür kündigt das Ende an: "Liebe Gäste! Die Gastronomie des Kulturforums ist ab Montag, den 22. Juli 2019, leider geschlossen", ist darauf zu lesen.

Warum und bis wann – mit den Fragen bleibt der Betrachter zunächst allein. Auf der Homepage des Kulturforums erfährt er ein bisschen mehr: Das Lokal macht "vorübergehend" zu – "aufgrund eines Pächterwechsels".

Auf FN-Nachfrage bestätigt Robert Steinkugler, Geschäftsleiter des Kulturforums: Der bisherige Wirt, Martin Reichel, habe sich entschlossen, aufzuhören. Reichel, der zuvor die Kofferfabrik in der Lange Straße leitete, hatte im Januar 2004, als das für zehn Millionen Euro um- und ausgebaute Kulturforum neu eröffnet wurde, die Gastronomie-Regie des Vorzeigeprojekts übernommen. Einen eigenen Namen hatte er dem Restaurant nicht gegeben – ihm war wichtig, dass sich der Komplex und die darin arbeitenden Menschen als Einheit präsentierten.

Nach 15 Jahren verabschiedet sich der 54-jährige Gastronom nun von dem Job. Es sei Reichels Entscheidung gewesen, sagt Steinkugler; auf der Homepage bedankt sich das Kufo-Team für die "langjährige und angenehme Zusammenarbeit".

Die Suche nach einem Nachfolger sei bereits weit fortgeschritten, so Steinkugler, man sei derzeit in Verhandlungen mit einem Kandidaten. Wichtig sei in jedem Fall, dass der Neue und sein Konzept zum Kulturforum passen, sagt der Geschäftsleiter. Man könne das Restaurant, das fester Bestandteil der Kulturstätte sei, nicht in irgendwelche Hände geben. Geplant sei, dass das gastronomische Angebot "in etwa dem entspricht, wie es bisher war".

Moderner und "gefälliger" aber soll der Bereich in Zukunft daherkommen: Die spielfreie Zeit möchte man daher nutzen, um die Räume zu sanieren und aufzuhübschen. Steinkugler geht davon aus, dass der Betrieb unter neuer Leitung ab 1. September wieder öffnen kann.

Für die unmittelbar bevorstehenden Veranstaltungen habe man Lösungen gefunden. Zur Open-Air-Kinoreihe "Mauerflimmern" des Uferpalasts, die vom 18. Juli bis zum 10. August läuft, werde es einen Getränkeausschank geben; auch die Toiletten stehen zur Verfügung.

Private Feiern, die im August geplant waren, können indes wegen der Sanierungsarbeiten nicht stattfinden. Man sei im Gespräch mit den Betroffenen. Veranstaltungen, die ab September vorgemerkt sind, sollen durchgeführt werden – dann unter neuer Gastro-Leitung.

Mehr Informationen über das Kulturforum in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Claudia Ziob

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth