20°

Dienstag, 18.06.2019

|

Kindernachrichten: Top News kommen aus Cadolzburg

Grundschüler bestreiten ab Freitag eine Sendung des Bayerischen Rundfunks - 22.11.2018 21:00 Uhr

Was sie am meisten interessiert, schneiden die Viertklässler aus den Fürther Nachrichten heraus und setzen so eigene Schwerpunkte. © Petra Scholz-Fiedler


Es knistert förmlich in der Klasse 4 c. Das liegt nicht nur daran, dass die Montagsausgabe der Fürther Nachrichten Seite für Seite durchforstet wird. Lehrerin Aurica Paul hat die Mädchen und Buben über vier Wochen an das Thema Nachrichten und deren Quellen herangeführt. "Für Grundschüler bestimmt kein leichtes Arbeiten und Lernen", wie die Pädagogin anklingen lässt. Aber Medienkunde sei ein Unterrichtsbestandteil und dessen Bedeutung speise sich aus der Brisanz. Denn in einer von Fake News und alternativen Fakten geprägten Welt ist Medienkompetenz ein brennend aktuelles Unterrichtsthema.

Warum die Aufregung gerade an diesem Vormittag so stark zu spüren ist? Zum ersten Mal fassen die Kinder ihre Eindrücke aus der Klassen-Nachrichtenredaktion vor der FN-Reporterin zusammen. Erzählen, dass sie jeden Tag die Zeitung lesen, ihr Bild des Tages wählen, den für sie wichtigsten Artikel ausschneiden und die Themen markieren, die sie interessieren.

Sie zeigen ihren Zeitungshefter — eine Art Nachschlagewerk — in dem sie alles rund um das Thema Nachrichten zusammengetragen haben. Es herrschen sehr gute Kenntnisse in der 4 c darüber, was ein Impressum ist und wer da drin steht, wo man den Zeitungskopf findet, was Rubriken, Journalisten und Leitartikel sind. Selbst der Begriff "mindmap" findet seine richtige Bedeutung. "Nachrichten nicht einfach ablesen, sondern die Fragen zum Text so stellen, dass man den Inhalt erfasst und Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden kann": Diese Antwort kommt nicht von Aurica Paul, der Lehrerin, sondern prompt aus allen Ecken des Klassenzimmers.

Offensichtlich haben die Mädchen und Buben das mit dem Textverständnis reibungslos während der Zeitungslektüre geschafft. Sie sind sehr gut in ihren Themen zuhause. Was auch notwendig ist. Denn tags darauf kommen die nächsten Reporter. Ein BR-Team nimmt mit den Kindern die Nachrichtensendung für Freitag auf.

Für "klaro – Nachrichten für Kinder" haben die Cadolzburger Grundschüler insgesamt zehn Themenbereiche vorbereitet. Vier davon hat die BR-Redaktion als Nachrichtenschwerpunkte für die Freitagssendung herausgesucht. Fragen von Kindern werden in diesem Sendeformat besonders berücksichtigt. Fachleute werden zu Rat gezogen, deren Antworten ergänzen den Nachrichtenteil, den die Kinder sprechen.

Schüler haken nach

Die Flüchtlingskarawane in Richtung USA, das Weddelmeer (Region am Südpol), die Rote Liste und das Thema Raumfahrt mit den aktuellen Ereignissen um Sojus und Satelliten sind am Freitag Inhalt der Kindernachrichtensendung "klaro". Die Fragen der Schüler dazu sind so differenziert, wie die Themen vielfältig: Woher kommt der Begriff Weddelmeer? Warum werden Küken getötet, nur weil sie später keine Eier legen? Wann kommt eine Tier- oder Pflanzenart auf die Rote Liste?

Indes haben die Kinder ihr Bild des Tages ausgeschnitten. Es geht um weggeworfene Zigarettenstummel und was sie für die Umwelt bedeuten. Das fällt auf an diesem Unterrichtsvormittag mit der Klasse 4 c. Umweltthemen interessieren brennend und die Kinder haben etwas dazu zu sagen.

"klaro — Nachrichten für Kinder" am Freitag, 23. November um 18.30 Uhr in Bayern 2, Samstag, 24. November um 6.08 Uhr und 8.08 Uhr in B5 aktuell und um 7.50 Uhr in BR-Heimat. 

Petra Fiedler

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Cadolzburg