Freitag, 22.11.2019

|

Fürther Wochenmarkt: Durchbruch mit Dattel-Konfekt

Mit speziellen Süßigkeiten baute sich eine Flüchtlingsfamilie ihre neue Existenz auf - 19.10.2019 16:00 Uhr

Verlockend: In ihrem im Laden in Schniegling präsentieren Saeed Al Tayeb und seine Frau Saeda Abualhawa ihre Leckereien. Auch auf dem Fürther Wochenmarkt kommen sie gut an. © Sabine Rempe


Vor fünf Jahren floh die junge Mutter mit ihren Kindern nach Deutschland. Ehemann Saeed Al Tayeb, der aus Syrien stammt, konnte knapp drei Jahre später folgen. Die Datteln spielen inzwischen eine Hauptrolle in ihrem Leben, sie wurden zur Idee für einen Neuanfang und für ein Unternehmen.

"Ihre Süßigkeiten sind so köstlich und obendrein gesund." Der Ehemann schwärmt. "Meine Frau hat schon immer diese leckeren Sachen für die ganze Familie gemacht." Mittlerweile stellt Saeda Abualhawa Feines für Jedermann her, gemeinsam mit Saeed Al Tayeb hat die 39-Jährige "odilia" aufgebaut, eine Marke für "Süßes aus der Natur".

Weiter Weg

Nachdem die Buden der neuen Fürther Markt-Meile zwischen Adenaueranlage und Fürther Freiheit im Anschluss an die Kirchweih wieder eingeschwebt und fest installiert sind, werden die Leckereien nun auch hier wieder angeboten.

Der Weg bis zum geschmackvollen Stand auf dem ambitionierten Wochenmarkt war weit. Es ist eine Geschichte von Flucht, aber vor allem vom Ankommen und Heimischwerden. Saeed Al Tayeb ist von Beruf Bauingenieur, wegen des Krieges in Syrien ist es dem 48-Jährigen bisher unmöglich gewesen, alle nötigen Unterlagen unter anderem aus Damaskus zu bekommen, die er hierzulande vorlegen müsste.

Seine Frau, deren Familie aus Jordanien stammt, ist Ernährungswissenschaftlerin, sie hat Lebensmitteltechnologie studiert. Doch es war zunächst ihre Kreativität in der Küche, die zur Keimzelle einer neuen Existenz wurde. Vor zwei Jahren starteten sie in die Eigenständigkeit und eröffneten einen Laden in Schniegling. "Neue Freunde und Bekannte, die wir hier gefunden haben, ermutigten uns, diesen Schritt zu wagen", erinnert sich Al Tayeb.

Das Ehepaar hat die Entscheidung nicht bereut. Dem weiteren Standort auf dem Markt in Fürth ist seit wenigen Tagen die Eröffnung eines Ladens auf dem Nürnberger Hauptmarkt gefolgt. Ihr Angebot kommt offenbar an: "Unser Dattel-Schokokonfekt ist mit natürlichen Zutaten gemacht, wir setzen keinen raffinierten Zucker zu." In knapp zwanzig Geschmacksrichtungen gibt es die handgefertigten Spezialitäten bei "odilia" – und längst wurde das Sortiment erweitert.

Im Sommer bereicherte veganes Eis, das ohne Zucker und ausschließlich mit natürlichen Aromen produziert wird, das Angebot. Auch Schokoladen-Tafeln kamen dazu. Und Saeda Abualhawa hat auch schon Lebkuchen gebacken, in denen Datteln bisweilen eine tragende Rolle spielen.

Wenn Saeed Al Tayeb über die Entwicklung der Marke spricht, dann geschieht das mit spürbarer Begeisterung. Natürlich sei die Möglichkeit, mit "odilia" auf eigenen Füßen zu stehen, ein starker Antrieb. Aber da ist noch mehr: "Wir haben so viel Freundlichkeit erfahren und so viel Unterstützung, dass wir einfach auch etwas zurückgeben möchten, statt bloß zu nehmen."

"Wir fühlen uns sicher"

Die Liste derer, die halfen, den Neustart im fremden Land möglich zu machen, ist lang. Er zählt auf: "Die Ausländerbehörde, das Jobcenter, Nachbarn, die neuen Lehrer, die Eltern von Mitschülern der Kinder." Sie alle, sagt das Ehepaar, haben dazu beigetragen, dass die Familie ein unschätzbares Gefühl erleben könne: "Wir fühlen uns sicher."

Der stolze Vater erzählt von den drei Kindern, die beiden älteren besuchen das Gymnasium, die Jüngste die Grundschule. Eine Tochter hat einen neuen Sport für sich entdeckt: "Sie liebt Turmspringen." Der 16-jährige Sohn spielt Violine bei den Fürther Streichhölzern. "Ganz toll" habe deren Dirigent Bernd Müller ihn aufgenommen.

Oft war der Weg für die Familie freilich auch steinig, nicht nur die fremde Sprache war eine Hürde, die viel Kraft kostete. Saeed Al Tayeb hält sich aber nicht lange mit der Erinnerung daran auf: "Ich bin ein Optimist", sagt er. "Und ich versuche, aufgeschlossen durchs Leben zu gehen."

Der Wochenmarkt wird am heutigen Samstag ab 11 Uhr mit Live-Musik und dem TV-Koch Rainer Mörtel wiedereröffnet.

Sabine Rempe

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth