28°

Mittwoch, 19.06.2019

|

Fürth plant Tempo 30 auf einer Hauptverkehrsachse

Die Stadt hat einen längeren Abschnitt der Schwabacher Straße im Fokus - 09.05.2019 09:17 Uhr

Dürfen Autos auf der Schwabacher Straße zwischen Comödie und Kiderlinschule bald nur noch maximal 30km/h fahren? Eine entsprechende Regelung ist in Planung. © Hans-Joachim Winckler


Es war die wohl erste Verkehrsausschusssitzung ihres Lebens, und sie endete für die rund 40 Schülerinnen und Schüler, die auf den Zuschauerstühlen im Rathaussaal Platz genommen hatten, mit einer wertvollen Erfahrung: der Gewissheit, dass sie etwas bewegen können.

Wie es Schüler, Eltern und Lehrer der Grund- und Mittelschule Schwabacher Straße sowie der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) bei Demos im März gefordert hatten, müssen vor den Klassenzimmern Autofahrer tatsächlich bald den Fuß vom Gas nehmen. Einstimmig hat der Verkehrsausschuss Tempo 30 auf Höhe der beiden Schulen Schwabacher Straße und Kiderlinstraße beschlossen – und die Absicht bekundet, dass dies sogar nur ein erster Schritt sein soll. So bald wie möglich soll das Limit auf einen größeren Teil der Schwabacher Straße ausgedehnt werden. Parteiübergreifend ließen sich die Politiker von einem Vorschlag der Stadt überzeugen.


Tempo 30 auf Fürther Straße? Maly schreibt Brief an Scheuer


Aber von Anfang an. Mit Anträgen hatten sich zuvor die Linkspartei, die CSU und die Grünen für die Schüler stark gemacht, die nicht auf den nächsten Unfall mit einem Fußgänger oder Radler warten wollten. Ihr Wunsch, sich sicherer zu fühlen, sei nachvollziehbar, hieß es darin. Immer wieder komme es vor den Schulhäusern zu gefährlichen Situationen. Die SPD hatte sich bereits 2015 dafür eingesetzt, vor Schulen Tempo30-Zonen zu schaffen.

Abhilfe schaffen sollte nach den ursprünglichen Vorstellungen der Politiker also ein Tempolimit, wie es vor einigen anderen Schulen in Fürth längst gilt. Montags bis freitags müssen Autofahrer dort von 7 bis 17 Uhr auf 30km/h abbremsen. Das Besondere: Mit der Schwabacher Straße bekommt nun erstmals in Fürth eine vierspurige Hauptverkehrsachse eine solche Beschränkung.

Gehwege reichen kaum aus

Im Stadtplanungsamt stieß das Anliegen auf offene Ohren. Gerade morgens tummeln sich vor den Schulhäusern so viele Schüler, dass die schmalen Gehwege kaum ausreichen, bestätigte Matthias Bohlinger, Leiter der Abteilung Verkehrsplanung.

Bilderstrecke zum Thema

Park- und Halteverbot: Welche Schilder bedeuten was?

Bei dem ein oder anderen liegt es schon länger zurück, dass er sich in der Fahrschule mit Verkehrsschildern auseinandergesetzt hat. Parkverbot oder Halteverbot? Eingeschränkt oder absolut? Wir haben alle Erklärungen rund ums Parken parat.


Wesentlich sinnvoller aber noch, als Autofahrer an zwei Stellen zu bremsen, so Bohlinger, sei es, Tempo 30 durchgehend auf einem längeren Abschnitt anzuordnen – und das sogar rund um die Uhr. Konkret schlug er dem Verkehrsausschuss die Strecke von der Straße An der Post bis zur Jahnstraße an der Kiderlinschule vor.

"Der Verkehr fließt dann gleichmäßiger"

Auf diese Weise fließe der Verkehr gleichmäßiger, argumentiert Bohlinger, der neben der Sicherheit der Schüler noch etwas anderes im Blick hat: die Lebensqualität der Anwohner. Die Schwabacher Straße zählt zu den Stellen im Stadtgebiet mit der stärksten Belastung durch Verkehrslärm. Im sogenannten Lärmaktionsplan hat die Stadt daher schon vor einiger Zeit das Ziel festgehalten, die Anwohner besser zu schützen.

Bilderstrecke zum Thema

Wo Fürth zuhause ist: Alle Stadtteile in Bildern

Mal idyllisch, mal urban: In Fürths Stadtteilen findet man so gut wie alle Facetten. Einige Impressionen haben wir zusammengestellt - von A wie Atzenhof bis W wie Weikershof.


Wenn das Tempolimit auf einem längeren Stück gilt, kommt es zu weniger Anfahr- und Bremsvorgängen, sagt Bohlinger, und damit zu weniger Lärm und Luftverschmutzung. Zudem ließe sich die Grüne Welle einfacher gestalten, die Geschwindigkeit der Autos nähere sich der der Busse, die oft halten müssen, und der Radfahrer an. In der Schweiz habe man mit derlei Regelungen auf Hauptverkehrsstraßen gute Erfahrungen gemacht und ihre Leistungsfähigkeit sogar verbessert.

Ist ein Modellversuch nötig?

Die Ausweitung des Tempolimits habe viele Vorteile und schütze alle Verkehrsteilnehmer, findet Grünen-Stadtrat Harald Riedel, der dem Ausschuss vorschlug, die Pläne der Verwaltung zu unterstützen. Einstimmig fiel auch dieser Beschluss.

Fest steht jedoch schon: Zunächst werden die Tempo-30-Schilder vor den Schulen aufgestellt. Es werde dauern, eine weitreichendere Begrenzung vorzubereiten, die Voraussetzungen dafür seien streng, so Bohlinger. Womöglich wird ein Modellversuch gebraucht, ähnlich wie er in Cadolzburg läuft. Dort gilt Tempo 30 gegenwärtig auf einem Stück der Ortsdurchfahrt. Bis Ende 2019 sammelt man Erfahrungen damit. 

Claudia Ziob

51

51 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth