Freitag, 15.11.2019

|

Deutenbachs Fußballerinnen steigern sich

Die Entwicklung bei den Fussballerinnen zeigt nach oben - 01.10.2019 14:32 Uhr

Die Kickerinnen des STV Deutenbach haben derzeit gut lachen: Nach dem verpatzten Saisonstart stimmen Leistung und Ergebnisse mittlerweile. © Foto: Alexander Schlirf/Zink


Nach zwei Niederlagen zu Beginn dieser Bezirksliga-Saison haben sich die Fußballerinnen des STV Deutenbach gefangen. Die Mannschaft von Trainer Luca Herrmann holte im Heimspiel vor einer Woche gegen den Mitaufsteiger und aktuellen Tabellenzweiten TSV Buch nach 1:3-Halbzeitrückstand noch ein 3:3.

Jetzt am Sonntag folgte – endlich – auch der erste Saisonsieg. "Der war brutal wichtig", so der Trainer, der diesen Erfolg als logische Konsequenz einer Entwicklung seines Teams sieht: "Das zeigt, dass wir uns in der Liga immer besser zurechtfinden und das an den Tag legen, was wir uns vor dem Spiel vornehmen."

Dabei war den STV-Frauen schnell klar, dass die Partie beim TSV Ebermannstadt (2:1) nur über den Kampf zu gewinnen sein würde. Da hätte seine Mannschaft noch etwas Umstellungsschwierigkeiten gehabt, so Herrmann, weil "in der Bezirksliga der Widerstand einfach größer ist".

Volles Haus im Training

Inzwischen aber scheint sich die Elf um Spielführerin Katharina Kolb an die härtere Gangart gewöhnt zu haben. Eigentlich hätte dabei die Vorbereitung helfen sollen, doch auch wenn der Kader gut gearbeitet hatte und die Trainingsbeteiligung erfreulich hoch gewesen war – von den Testspielgegnern hätte sich Luca Herrmann etwas mehr erwartet.

Immerhin aber musste trotz der üblichen Urlaubszeiten kein Test abgesagt werden. Doch auch nach diesem Sieg lautet das Ziel der Deutenbacherinnen "absolut Klassenerhalt in diesem Jahr". Der Trainer ist aber zuversichtlich, dass der auch erreicht werden kann. Richtig unter die Räder gekommen sei seine Mannschaft nur im ersten Spiel gegen den TSV Lonnerstadt – aktuell Tabellenführer -, gegen den man mit 0:5 unterlag.

"Die waren in allen Belangen überlegen", stellt Herrmann klar, sonst aber rechnet er sich gegen jeden anderen Gegner Chancen aus. "Das ist eine sehr ausgeglichene Liga, in der jeder jeden schlagen kann."

Zumindest gegen die direkten Gegner im Kampf um den Klassenerhalt sollte gepunktet werden. Zu diesen rechnet er neben dem TSV Falkenheim und der (SG) SV Losaurach/SVG Steinachgrund auch noch den TSV Zirndorf, den er noch nicht für gesichert ansieht, "auch wenn sie jetzt gute Ergebnisse geholt haben".

Zuversichtlich, was das Erreichen des Saisonziels angeht, machen auch die Neuzugänge Nina Friedlein und Ann-Cathrin Pröll sowie der gefühlte Neuzugang im Tor, wo Yvonne Zembsch nach langer, schwerer Verletzung wieder zwischen den Pfosten steht.

Und so glaubt Herrmann daran, auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga spielen zu können: "Mit dem Sieg im Rücken – wir sind ja vor zwei Jahren mit desaströsen Bilanzen aus der Bezirksliga abgestiegen – haben wir gesehen, dass wir in der Liga gewinnen können. Das ist für den Kopf ganz, ganz wichtig. Und wenn ich die Stimmung in der Mannschaft sehe, wenn ich mir die Trainingsbeteiligung anschaue und die Mädels da auch weiter so durchziehen, dann bin ich ziemlich sicher, dass wir die Liga halten werden."

Nächster Gegner in der Liga ist am kommenden Sonntag der punktgleiche 1. FC Reichenschwand. Zuvor geht es am Donnerstag im Bezirkspokal noch gegen den Bezirksoberligisten (SG) SGV 83 Nürnberg-Fürth.

Das Pokalspiel aber ist für Luca Herrmann "relativ egal, nur eine Zugabe". Die Liga steht erst einmal über allem.

 

Ergebnisdienst – Bayernliga: SpVgg Greuther Fürth – SV 67 Weinberg 2:0 (2:0) – 1:0 Schirmer (6.), 2:0 Wolfram (8.); Landesliga Nord: TSV Frickenhausen - SpVgg Greuther Fürth II 5:1 (3:1) – 0:1 Sulewski (20.), 1:1 Rauschenberger (31.), 2:1 Rauschenberger (39.), 3:1 Kuffner (41.), 4:1 S. Sing (63.), 5:1 S. Sing (77.); Bezirksliga 1: TSV Ebermannstadt - STV Deutenbach 1:2 (0:2) – 0:1 Pröll (19.), 0:2 Wilhelm (45., Eigentor), 1:2 Adami (50.); TSV Zirndorf – SC Adelsdorf 0:2 (0:1) – 0:1 D. Aydin (38.), 0:2 E. Funke (55.); Kreisliga: SV Großweismannsdorf – Post SV Nbg. II abgesagt; Kreisklasse 1: TSV Wilhermsdorf – SV Segringen II 4:1 (3:0) – 1:0 Müller (20.), 2:0 Kolb (26., Eigentor), 3:0 Krüger (42.), 4:0 Krüger (65.), 4:1 Weißfloch (72., Eigentor); Kreisklasse 2: FV Kleeblatt 99 – SG SGV Nürnberg-Fürth 1883 II. 0:1 (0:0) – 0:1 Funk (88.).

 

ANDREAS GOLDMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Deutenbach