21°

Samstag, 17.08.2019

|

Dance Contest: Zweieinhalb Minuten voller Einsatz

Auf der Bühne am Lindenhain holte sich "Eternity" den Sieg - 16.07.2019 16:00 Uhr

Eindrucksvoller Auftritt: Die Gruppe "Eternity" tanzte sich auf den ersten Platz. © Sonja Slowek


Bei dem Begriff Breakdance hat der eine oder andere sicher schon ein Bild vor Augen. Aber wie sieht es bei Locking, Popping, Waving und Krumping aus? Eine besonders gekonnte Veranschaulichung dieser Hip-Hop- und Streetdance-Tanzstile wurde am Samstagabend im Bildungs- und Kulturzentrum Lindenhain dargeboten. Denn im Rahmen des Fürth-Festivals fand bereits zum 19. Mal der Open Air Dance Contest statt.

Bilderstrecke zum Thema

Bilder: So war der "Dance Contest" auf dem Fürth Festival

Hier treffen sich einige der besten Tänzer Frankens: Auf dem Fürth Festival sorgte der "Open Dance Contest" für staunende Blicke. Wir haben die Bilder!


Am Mittag und Nachmittag konnten bereits viele Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren ihr Können unter Beweis stellen. Sie traten entweder im Einzelwettbewerb, als Duo oder in ganzen Tanzgruppen – sogenannten Crews – gegeneinander an. Am Abend durften dann die Großen im Lindenhain-Garten der Bühne ihren Stempel aufdrücken. Dieses tänzerische Kräftemessen fand allerdings nicht in einem gewöhnlichen Rahmen statt, sondern in dem der Offenen Fränkischen Meisterschaft.

"Für die sind 13 Crews gemeldet, plus die drei besten Crews aus dem Teen Contest vom Nachmittag", erklärte die langjährige Organisatorin des Open Air Dance Contests, Sabine Tipp, vom Fürther Jugendkulturmanagement "con-action".

Manche Tänzer und Tänzerinnen standen an diesem Tag also schon das zweite Mal auf der Bühne. Und die Zeit dort oben kann lang werden. Zwischen zwei und zweieinhalb Minuten muss laut den Wettbewerbsregeln ein Auftritt dauern. Dafür trainieren viele Crews oft monatelang. Fitness und Konzentration sind gefragt, damit die Darbietung am Ende synchron verläuft und jeder seinen Platz auf der Bühne kennt.

Das sieht dann nicht nur besser aus, sondern ist auch entscheidend, um bei Wettbewerben wie der OFM ganz vorne mitzutanzen. Denn um den Sieger zu ermitteln, wurden jeweils maximal zehn Punkte in den Bewertungskriterien Choreo, Kreativität, Ausdruck, Technik und Synchronizität vergeben.

Mit Hip-Hop-Stars auf Tour

Für die Punktevergabe war eine fachkundige Jury zuständig – gespickt mit erfahrenen Tänzerinnen und Tänzern, die unter anderem bei großen Fernseh-Shows wie der Echo-Verleihung auf der Bühne standen oder mit weltbekannten Hip-Hop-Künstlern wie Busta Rhymes und Pitbull auf Tour waren.

Sie sahen letztendlich die neunköpfige Crew "Eternity" ganz vorne. Die überwiegend weibliche, ganz in Schwarz gekleidete Gruppe durfte sich über einen Pokal und ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro freuen. Vor den Augen von rund 500 Zuschauern, die trotz immer wiederkehrender kurzer Regeneinlagen nicht geflüchtet waren, ging der zweite Platz an "The Nation Crew". Für sie gab es 100 Euro Preisgeld. Den dritten Platz und 50 Euro erkämpfte sich die rein weibliche Crew "Chaos is Real". 

FLORIAN BURGHARDT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth