Mittwoch, 13.11.2019

|

zum Thema

Uwe Zollikofer will Bürgermeister in Igensdorf werden

Kommunalwahl 2020: 55-jähriger Stöckacher wurde als Kandidat nominiert - 16.10.2019 20:35 Uhr

Bürgermeisterkandidat: Uwe Zollikofer © Foto: privat


Das Igensdorfer Umland hat gewählt: Mit 15 Ja-Stimmen und einer ungültigen Stimme wurde Uwe Zollikofer offiziell nominiert.

"Wenn ich etwas tue, dann zu einhundert Prozent", bekräftigt Zollikofer. Zollikofer ist Vereinschef vom FC Stöckach, in der vergangenen Woche hat er seinen Vereinsrücktritt zum Ende des Jahres erklärt.

Ein politischer Neuling ist Uwe Zollikofer nicht. Seit 2007 ist er Mitglied im Igensdorfer Umland, um Bürgermeister Wolfgang Rast zu unterstützen. Während dieser Zeit und seiner sechs Jahre als Gemeinderat wirkte er bei der Kommunalpolitik mit, gestaltete die Marktgemeinde aktiv. "Ich fühle mich in Igensdorf sehr wohl und möchte, dass sich alle Igensdorfer ebenso wohl fühlen", erklärt Zollikofer, der im Ortsteil Stöckach lebt.

Seine Visionen für die zukünftige Marktgemeinde beinhalten deshalb, Bau-Möglichkeiten zu finden und Wohnräume zu schaffen. "Viele junge Leute wandern durch den Beruf oder das Studium in Städte ab und wollen wieder in die Heimat zurück", erklärt Zollikofer. Er selbst zog vor 23 Jahren hierher. Sein Wunsch wäre deshalb, an Grundstücke innerorts zu gelangen.

"Die bisherigen Gemeinderäte des Igensdorfer Umlands haben sich alle bereit erklärt, sich wieder aufstellen zu lassen", freut sich Zollikofer. Aber er lege ebenso Wert auf eine Verjüngung der Liste. So seien auch junge interessierte Menschen bereit, als Gemeinderat die Orte zu gestalten. "Sie sind die Kommunalpolitiker der Zukunft", erklärt Zollikofer. Wichtig ist ihm zudem, auf die Erfahrung der Frauen zu setzen, was die Entwicklung der sozialen Belange in der Gemeinde betrifft. Sei es die Kinderbetreuung oder die Schule.

Die Barrierefreiheit für das Rathaus und in anderen öffentlichen Gebäuden steht ganz oben auf Zollikofers Prioritätenliste. "Ein Mensch mit körperlicher Beeinträchtigung sollte als Gemeinderat oder als Zuschauer in den Sitzungssaal gelangen können", betont der 55-Jährige Vater von zwei erwachsenen Kindern.

Die Fortbildungen für die Gemeinderäte würde Zollikofer gerne weiterführen. Dabei erhielten die Gemeinderäte beispielsweise Lehrgänge zum Baurecht. "Ich bin froh, dass die Gemeinderäte des Igensdorfer Umlands weitermachen. Es wäre schade, wenn dieses Wissen verloren geht", beteuert der Bürgermeisterkandidat.

Sein großes Anliegen ist es, die Ehrenamtlichen in den Vereinen zu unterstützen. "Sie haben Probleme durch den Wegfall der Lindelberghalle", erklärt Zollikofer. Die Lindelberghalle ist gerade das Thema in der Marktgemeinde. Auch Zollikofer hat dazu klare Vorstellungen. "Wir müssen sie wieder herstellen", sagt Zollikofer. Allerdings unter der Bedingung, dass der Haushalt passt und die Gemeinde weiterhin selbst entscheiden kann.

Um diese Visionen in der Marktgemeinde Wirklichkeit werden zu lassen, sprach er sich vor seiner Entscheidung zur Kandidatur mit der Familie ab, mit den Kindern und Ehefrau Anja, mit der er seit 26 Jahren verheiratet ist.

PETRA MALBRICH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Igensdorf