26°

Montag, 22.07.2019

|

Streitberg: Geld aus München fürs Freibad?

Bayerische Bäderförderung geht in die zweite Runde - 07.06.2019 06:00 Uhr

Eine Anschubfinanzierung aus München könnte die Sanierung beschleunigen. © Paul Pöhlmann


Das Streitberger Freibad war vergangenes Wochenende noch geschlossen, weil, so Bürgermeister Helmut Taut in der aktuellen Sitzung des Wiesenttaler Marktgemeinderats, nur zwei Tage schönes Sommer-Wetter vorhergesagt waren und man einen zusätzlichen Wasserwechsel (Kosten 5000 Euro) somit einsparen wollte.

"Ich habe mich selbst danach am meisten geärgert", bekannte Taut auf eine Anfrage von Marco Trautner (FWW) und sicherte zu, dass das historische Bad ab Freitagnachmittag geöffnet habe.

CSU-Landtagsabgeordneter Michael Hofmann hat sich kürzlich umgeschaut und Umwelt-Minister Thorsten Glauber (FW) will Ende Juni kommen.

In der zweiten Runde dabei

Der Gemeinderat erhofft sich davon mehr Chancen bei der bayerischen Bäderförderung. Bei der ersten Tranche der Bundesförderung war Wiesenttal unberücksichtigt geblieben, ist aber nun in der zweiten Runde.

Das Bad braucht nach Taut "unbedingt ein Becken mit Aufbereitung", was etwa 600 000 Euro kostet. Diese Summe als Anschubfinanzierung würde die Generalsanierung (Kosten rund 2,3 Millionen Euro) auf den Weg bringen. 

PAULINE LINDNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Streitberg