11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Stets das Schöne im Blick

Hobby-Fotografin Kerstin Graßinger ist ein Natur-Talent - 22.05.2008

Die Hobbyfotografin Kerstin Graßinger mit der Aufnahme von Mohnblumen. © Thomas Weichert


In ihrem Privathaus in Hubenberg hat Kerstin Graßinger inzwischen ein richtiges Fotostudio eingerichtet. Doch die besten Aufnahmen macht sie in freier Natur. Zum Beispiel in Nachbars Garten oder wenn sie mit ihrer Kamera wieder einmal auf allen Vieren durch ein Kornfeld mit herrlichen Mohnblumen kriecht.

«Ich war schon immer sehr kreativ», sagt Kerstin Graßinger den NN. Als Kind hatte sie schon immer gerne gemalt. Als sie zwölf Jahre alt war, war eines ihrer Bilder sogar in einem Kunstkalender der Raiffeisenbank veröffentlicht worden. Damals ein Bild von Nankendorf.

Mit dem Fotografieren begonnen hatte sie vor vier Jahren. Angefangen hat alles mit Portraitaufnahmen. So lichtete sie eine Freundin aus der Nachbarschaft ab, dann ihre Schwester. Danach knipste sie alles, was ihr vor die Linse kam. «Alles was schön ist», sagt Kerstin Graßinger. «Persönlich ist mir wichtig, die Schönheit aller Lebewesen aus verschiedenen Perspektiven festzuhalten», sagt die begeisterte Hobbyfotografin. Rosen, Sonnenblumen, Lilien oder Dahlien und sogar der Steinerne Beutel und ein Wegekreuz zieren inzwischen ihre Wände, Bildbände und die selbst gestalteten Grußkarten für jeden Anlass.

Erotische Bilder

Die ersten Aufnahmen in ihrem Fotostudio waren dann erotische Bilder von ihrer eigenen Schwester. Ein Weihnachtsgeschenk für deren Mann, der sich sehr darüber freute. Danach entstand auch ein Fotobuch zum 18. Geburtstag für die Schwester ihres Schwagers. Oder zahlreiche Bilder von Hochzeiten, Taufen und Einschulungen.

Einen Traum hat sie aber noch: Nach Amerika reisen und New York oder die Niagarafälle fotografieren. THOMAS WEICHERT

Kerstin Graßinger sowie zwölf weitere aktive Mitglieder des Kunstforums Waischenfeld zeigen ihre Werke im Rahmen einer Kunstausstellung auf Burg Waischenfeld. Eröffnet wird die Ausstellung am 1. Juni um 11 Uhr.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hubenberg