Donnerstag, 23.05.2019

|

Millionen-Zuschuss: Bundestag fördert Sportzentrum in Eggolsheim

Grundlage für das bedeutendste Großprojekt geschaffen - 10.04.2019 19:15 Uhr

Zuerst sollte nur das Vereinsheim der DJK Eggolsheim saniert und die Laufbahn modernisiert werden. Mit den frisch generierten Fördermitteln aus Berlin kann nun die Anlage umfassend aufgewertet werden. © Roland Huber


Eggolsheim. Gleich unter den ersten Punkten auf der Liste des Programms zur "Sanierung kommunaler Einrichtungen" für das Jahr 2019 wurden am frühen Mittwochnachmittag zwei Anträge aus Oberfranken durchgewunken. Was für die meisten Beteiligten im Haushaltsausschuss unspektakuläre Routine bedeutete, ließ Andreas Schwarz beschwingt durchatmen. "Ich freue mich riesig", lässt sich Schwarz von seinem Büro zitieren. Denn für ihn war es mehr als ein formaler Akt.

Intensiv hatte der SPD-Politiker aus dem Wahlkreis Bamberg-Forchheim in den vergangenen Monaten in Berlin geworben, um die Fördermittel für seine Heimat genehmigt zu bekommen. 2,56 Millionen fließen nun für den Volkspark Bamberg, weitere 1,44 Millionen gehen in den Landkreis Forchheim nach Eggolsheim. 

Bastelarbeit seit 2014

Tatsächlich bastelt Bürgermeister Claus Schwarzmann schon mindestens seit 2014 mit an einer Lösung. Ausgehend von der notwendigen Renovierung der 1976 errichteten Bauten am westlichen Ortsausgang Richtung Kauernhofen, sponnen sich über sanitäre und energetische Verbesserungen hinausgehend Ideen zur Erweiterung der Sportanlage. 

Inzwischen hat sich das vorgesehene Budget mehr als verdoppelt und ist Schwarzmann dennoch erleichtert: "Es war eine schwere Geburt. Aber die neue Wertigkeit ist höher als bei der ursprünglichen Ausgangsplanung." Kunstrasenplatz, Allwetterplatz und Beachvolleyballfeld stehen künftig zur Verfügung. Ergänzend soll der Standort künftig auch eine Heimstätte für den Sportkegelverein 67 bieten.

Die gebündelten Maßnahmen bezeichnet Claus Schwarzmann für den Schul- und Vereinssport als zukunftsweisend, die für die im zweistelligen Millionenbereich verschuldete Gemeinde ohne Zuschüsse nicht zu stemmen gewesen wären. Nach Abzug der Bundesmittel und der in Aussicht gestellten Förderung durch den Freistaat für den Schulsport in Höhe von knapp 900 000 Euro bleiben noch etwa zwei Millionen übrig.

DJK zahlt höhere Pacht

Schwarzmann indes verteidigt seinen Kurs, bei angespannter Kassenlage zu investieren, verweist auf die günstigen Konditionen gerade im Zins-Sektor und die Tatsache, dass sich andere Baustellen wie Dorferneuerungen unbetroffen auf der Zielgerade befänden. "Der größere Umfang des Pakets dürfte uns im Endeffekt Vorteile bei der Auftragsvergabe verschaffen." Mit dem bereits genehmigten Bauplan könne die Ausschreibung für die Sportanlagen-Sanierung schon in den nächsten Monaten abgewickelt werden. Die Kegelbahn dürfte dann 2020 an die Reihe kommen.

Als größter Nutzer des Sportzentrums zeichnet neben den Schulen weiterhin der Sportverein DJK Eggolsheim verantwortlich, der seine Mitgliederzahl bis zum 70. Geburtstag im Jahr 2018 auf 1300 enorm steigern konnte und vor vitaler Kraft nur so strotzt.  

KEVIN GUDD

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Eggolsheim