Sonntag, 08.12.2019

|

Kletterin stürzt aus zwölf Metern Höhe

Schwer verletzt im Krankenhaus - Begleiter versuchte, Frau zu fangen - 13.06.2011 16:31 Uhr

Klettern in der Fränkischen Schweiz, wie hier bei Gößweinstein, ist beliebt, birgt aber auch Risiken. Beim Unfall einer Frau am Röthelfels brach eine "Sanduhr" aus. © Naturpark Fränkische Schweiz


Wie zahlreiche andere Kletteraspiranten nutzte eine 35-Jährige aus Norddeutschland das ideale Bergsteigerwetter und versuchte sich an einer Felstour im mittleren Schwierigkeitsgrad. Beim Abseilen brach eine zur Sicherung genutzte „Sanduhr“ aus und die Kletterin stürzte aus zirka zwölf Metern Höhe herab.

Ein 45jähriger Begleiter reagierte schnell und versuchte den Sturz am Boden stehend abzufangen. Beide fielen auf den felsigen Untergrund. Während die junge Frau mit schweren Verletzungen von der eingesetzten Bergwacht vor dem Abtransport in ein Krankenhaus aufwändig geborgen werden musste, zog sich ihr Retter in höchster Not nur leichte Verletzungen zu.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Urspring