29°

Mittwoch, 19.06.2019

|

Kerwa mit besonderen Aufgaben in Forchheim

Augraben-Siedler haben sich Olympische Spiele einfallen lassen - 19.05.2019 18:34 Uhr

Gummistiefel-Weitwurf war eine der Disziplinen, die es bei der Kerwa der Augraben-Siedler zu absolvieren galt. © Foto: Alexander Hitschfel


Die Augraben-Siedler in Forchheim feiern ihre Kerwa — in diesem Jahr ohne die Stadtmeisterschaft im Tauziehen, die über die Jahre hinweg viele Schaulustige anlockte. „Die Tauzieh-Stadtmeisterschaften habe den Teilnehmern offenbar zu viel abverlangt“, erzählte Frank Polster, Zweiter Vorsitzender der Augraben-Siedler, der bedauerte, dass man nicht mehr genügend teilnehmende Mannschaften für dieses Event ausfindig machen konnte.

as „Lazarett“ bei den teilnehmenden Mannschaften sei offenbar nach dem Wettbewerb zu groß gewesen. So sei immer wieder über Rückenschmerzen und andere kleinere Blessuren geklagt worden, so dass es immer schwerer geworden sei teilnehmende Mannschaften zu finden, so Polster. Deswegen habe man sich entschieden mit der Veranstaltung einer Olympiade neue Wege zu gehen. Die diesjährigen Teams mussten sich im „Gummi-Stiefel-Weitwurf“, beim Balancieren auf der „Slackline“ und beim „Vierer-Ski-Lauf“ beweisen. Im Rahmen des dreitägigen Kerwa-Programms war auch Live-Musik geboten. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt.

  

Alexander Hitschfel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim