20°

Sonntag, 19.05.2019

|

zum Thema

FS-Marathon will zum 20. Geburtstag überraschen

Größte Sportveranstaltung des Landkreises auf komprimierter Strecke - 02.04.2019 06:34 Uhr

Neben Ebermannstadt und der Partymeile Streitberg soll der Fränkische-Schweiz-Marathon in Weilersbach ein weiteres Stimmungsnest bekommen. Dafür zieht sich die Veranstaltung aus Behringersmühle zurück. © Anja Hinterberger


Unter dem Werbespruch „Vom Walberla zur Neideck“ wird der lang gehegte Wunsch von Anton Eckert, Leiter des Sport- und Kulturamts, etwas konkreter, die Zone um Weilersbach zu beleben. Wo seit 2015 an der ersten Wendemarke bei Kilometer fünf mit Ausnahme der Fuß-Matten zur Zeitnahme und des Getränke-Stands der Feuerwehr kaum Betrieb herrscht, soll mit der Einrichtung eines Moderationspostens ein neues Stimmungsnest entstehen. Das darf ab Forchheim-Reuth sogar per Pkw angefahren werden und dürfte die motorisierten Gegner des autofreien Sonntags freuen. Nur zwischen Weilersbach und Pottenstein bleibt die B470 wie bisher ganztägig bis 19 Uhr autofrei.

Behringersmühle aufgegeben

Bilderstrecke zum Thema

Schwitzen bei Regen: Sportler starten beim Fränkische-Schweiz-Marathon 2018 durch

Über 1.500 Sportler kämpften am Sonntag um den Sieg beim Fränkische-Schweiz-Marathon. Bei den Männern hatte Äthiopier Firaol Eebissaa die Nase vorn, bei den Frauen siegte Marija Vrajic aus Zagreb. Trotz regnerischem Wetter war auch neben der Srecke einiges geboten.


Im hinteren Bereich des bisherigen Lauf-Kurses geben die Organisatoren wiederum das spärlich besuchte Eck in Behringersmühle für den Wettkampf auf und markieren schon zwischen Muggendorf und Sachsenmühle die zweite Wende exakt zur Marathon-Halbzeit von 21,1 km. „Wir versprechen uns durch diese Komprimierung ein höheres Sportleraufkommen und dadurch mehr Zuschauerresonanz auf der restlichen Strecke“, erklärt Eckert.

Während die Sportler auf der Maximal-Distanz eine zweite Schleife über Weilersbach auf sich nehmen, vollführt der Halbmarathon schon kurz hinter Streitberg eine separate Wende auf dem Weg ins Ziel nach Ebermannstadt. Die Disziplin kann dadurch zeitlich nach vorne versetzt werden, das Feld startet zusammen mit den 10-km-Läufern. Durch gleichmäßiger eingeteilte Abschnitte könnte das Staffel-Angebot ebenfalls profitieren.

Inline-Skater auf Abschiedstournee

Bilderstrecke zum Thema

Mitfiebern und anfeuern: So sahen die Fans den Fränkische-Schweiz-Marathon 2018

Das Wetter hat zwar nur bedingt mitgespielt, dennoch unterstützten am Sonntag wieder zahlreiche Zuschauer die Athleten am Streckenrand - egal ob beim Bambini- und Schülerlauf, dem Halbmarathon oder der Königsdisziplin über die vollen 42 Kilometer.


Die zeitliche Straffung kommt außerdem den Ordnungskräften entgegen, die die B470 in Etappen früher für den Radverkehr freigeben können sollen. Mitorganisatorin Marion Rossa-Schuster taxiert die Entlastung auf „eine Stunde oder mehr“. Damit nicht genug der Inoovationen

Während Eckert mit dem Handbike-Wettbewerb „den Inklusionsgedanken“ hochhalten möchte, soll der — letzte in Bayern verbliebene — Inlineskating-Marathon nach der letzten Fahrt, übrigens auf der alten Strecke bis Behringersmühle, 2020 von einer populäreren Rubrik abgelöst werden. Eine Kombination aus Laufen und Radfahren sei angedacht.

„Wir können stolz sein, in einer schnelllebigen Branche noch dabei zu sein. Ein kommerzieller Veranstalter hätte längst seine Konsequenzen gezogen. Aber es ist auch für uns Zeit geworden, sich etwas einfallen zu lassen“, konstatiert Anton Eckert, der die Schwelle von 2000 Teilnehmern nicht aus den Augen verlieren will. Den Gedanken, sich den Aufwand aus ökonomischen und sportlichen Gründen nurmehr alle zwei Jahre aufzubürden, lässt er gar nicht zu. „Der Marathon ist ja nur Teil des autofreien Sonntags. Hauptziel ist, den ländlichen Raum ins Rampenlicht zu rücken.“

Bilderstrecke zum Thema

Famoser FSM: 1/10-Marathon und ganz viel Trubel in Ebermannstadt 2018

Bevor sich am Sonntag die trainierten Läufer messen, liefen sich am Samstag viele Hobbysportler beim 4,2 Kilometer langen 1/10-Marathon des Fränkische-Schweiz-Marathons warm. Und auch rund um das große Sportereignis tummelten sich viele Gäste auf dem Ebermannstädter Marktplatz.


 

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Ebermannstadt, Pottenstein